27. Februar 2024

Chinesische Aufsichtsbehörden werden den Druck auf die Bergleute erhöhen

Chinesische Aufsichtsbehörden werden den Druck auf die Bergleute erhöhen

Behörden der autonomen chinesischen Provinz InneresDie Mongolei beabsichtigt, massive Inspektionen von Bergbauunternehmen durchzuführen, um sie zu zwingen, von der Regierung unterstützte Hardware-Infrastrukturdienste für Blockchain-Technologie bereitzustellen.

Die Beamten beschlossen, auf diese Weise zu kämpfenChaos, Spekulation und illegale Aktivitäten im digitalen Bereich. Da die chinesischen Behörden das Kryptowährungs-Mining als pseudofinanzielle Innovation ohne Bezug zur Realwirtschaft betrachten, werden Unternehmen, die mit dem Mining in Verbindung stehen, zu den Hauptzielenanstehende Schecks.

Die Aufsichtsbehörden widmen Unternehmen, die Vorzugstarife für Strom nutzen, große Aufmerksamkeit und treten als Vertreter der Big-Data-Branche auf.

Um die Wirtschaft der Region zu bereinigen, muss die RegierungDie Innere Mongolei wird ein gemeinsames Inspektionsteam zur Inspektion, „Aussortierung und Korrektur“ entsenden. Unternehmen, laut einer Mitteilung des örtlichen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie.

Nach Angaben von Geschäftsleuten, die von den Absichten der Aufsichtsbehörden erfahren hatten, warteten viele Bergleute nicht auf den Beginn einer neuen Inspektionswelle und beschlossen, ihr Geschäft in andere Regionen und Länder Asiens zu verlagern.

Parallel zum Verstoß gegen die Kryptoindustrie Chinauntersucht aktiv die Aussichten für den Einsatz von Blockchain und künstlicher Intelligenz im Bereich der grenzüberschreitenden Finanzierung. Bis 2023 plant das Land, mehr als 2 Milliarden US-Dollar in die Blockchain-Entwicklung zu investieren.

</ p>