28. Mai 2024

Wir bleiben über den Winter

Um in guten Zeiten am Markt bestehen zu können, muss man die schlechten überleben.

Entgegen dem Titel geht es in diesem Beitrag nicht um 10der beste Ratschlag für Europäer zum Überlebenkalter Winter mit begrenzten Energieressourcen. Nein, heute möchte ich darüber sprechen, welche digitalen Assets diesen Winter überstehen müssen und was als Nächstes passieren könnte.

In Erinnerung an den Bullenmarkt berichteten wir dann mehrmals pro Woche über Änderungen der On-Chain-Daten. Aber Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Anzahl solcher Analysen in den letzten Monaten erheblich zurückgegangen ist.

Weil es in einem Bärenmarkt ist, auf meinemSchauen Sie, der Preis wird von Grenzkäufern an Börsen bestimmt, nicht von On-Chain-Hodlern. Das heißt, wenn Bedarf besteht, ist es sinnvoll, den On-Chain-Daten mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Und in einem Bärenmarkt mit geringer Nachfrage spielt das keine Rolle.

Und die Nachfrage nach digitalen Assets ist jetzt sehr gering. Google Trends ist definitiv nicht das A und O der Makroanalyse, aber dieses Diagramm sagt Ihnen im Grunde alles, was Sie darüber wissen müssen.

Google-Trends. Das Interesse an Bitcoin und Ethereum erreichte Mitte 2021 seinen Höhepunkt und ist seitdem rückläufig. Im Allgemeinen sind wir wieder auf dem Niveau des Interesses, das wir vor dem Beginn des letzten Bullenmarkts gesehen haben.

Auch der Merge-Faktor bei Ethereum schnell von selbsterschöpft. Sie können die Dynamik des Satzes so verändern, wie Sie möchten, Sie können neue Erzählungen erstellen. Aber wenn es kein Interesse und keine Nachfrage gibt, dann verschwenden Sie nur Ihre Zeit.

Dies ist eine Erinnerung daran, dass der HaupttreiberWachstum für digitale Assets ist die Adoptionsrate. Die Anziehung neuer Nutzer und neuer institutioneller Investoren treibt diese Vermögenswerte entlang der S-Kurve und zieht den Preis mit.

Wenn es auf der Welt viel Liquidität gibt - wie zum BeispielNach Finanzspritzen vor dem Hintergrund einer Pandemie ist es einfach, die Umsetzung anzuregen. Da sich die Welt jeden Tag einer globalen Rezession nähert, ist es schwierig, den Markt zur Expansion zu bewegen. Es ist nicht allzu komplizierte Mechanik.

Eine schwache Nachfrage bedeutet jedoch nicht, dass Bitcoin oder Ethereum sterben. Nehmen wir zum Beispiel Bitcoin. Soweit die On-Chain-Daten dies erkennen lassen, ist die Kernnutzerbasis immer noch hier.

Nirgendwo wird dies deutlicher als inTrends bei den Gesamtersparnissen seit Beginn des Bullenmarkts 2020, aufgeschlüsselt nach der Größe des Adressguthabens. Die Wale scheinen sich um ihre eigenen Angelegenheiten zu kümmern, aber für alle anderen Gruppen sind die Diagramme meistens oben und rechts. Nehmen Sie ein größeres Bild für 2, 4 oder 8 Jahre auf - es wird die gleiche Geschichte sein. Die Akzeptanz hörte nicht auf und hörte nicht auf.

Hodling-Trends. Für jede Adressgruppe analysieren wir die Veränderung der Gesamtersparnis ab dem 01.10.2020.

Selbst inmitten dieses Bärenmarktes gibt es immer noch einen Kern von Hodlern, die weiterhin still und gelassen Satoshi anhäufen.

Akkumulationstrends. Der „Teilnahme-Score“ ist der Anteil des BTC-Angebots, der die Gruppen von Adressen darstellt, die in den letzten 30 Tagen Coins angesammelt haben.

Und das trotz der Tatsache, dass die On-Chain-Positionen der Benutzer im Allgemeinen ratlos sind.

On-Chain-Metriken:Verhältnis von BTC-Marktwert zu realisiertem Wert (MVRV). Der MVRV-Koeffizient vergleicht den aktuellen Wert aller Münzen mit dem Wert, zu dem sie von den derzeitigen Besitzern gekauft wurden. Werte unter 1 bedeuten, dass der Markt im Durchschnitt im Minus ist. Je höher der Wert des Koeffizienten, desto gewinnbringender sind die Coins im Durchschnitt. Die Grafik zeigt die Verteilung der Tageswerte aufgeschlüsselt nach Halbierungszyklen. Der aktuelle Wert des Koeffizienten beträgt 0,9.

All dies reicht aus, um die Dinge am Laufen zu haltenNetzwerk und halten Sie den 20.000-Dollar-Bereich, während der Rest des Marktes weiter sinkt. Das wird Bitcoin nicht irgendwann vor einer Liquiditätskrise bewahren, aber auf lange Sicht wird es keine Rolle spielen.

Eigentlich sollte man sich das anschauen.Aufmerksamkeit während eines Bärenmarktes: Welche digitalen Assets sind standardmäßig am Leben? Netzwerke, die weiter betrieben werden, Vermögenswerte, die sich unter schlechten Marktbedingungen weiterentwickeln. Sie sind diejenigen, die langfristig die besten Überlebenschancen haben.

Paul Graham von Y Combinator hat die gleiche Idee, wenn es um Startups geht. Während der „Großen Rezession“ 2008 schrieb er:

„Wenn wir aus der Finanzierung so vieler Startups etwas gelernt haben, dann ist es, dass ihr Erfolg oder Misserfolg von der Qualität der Gründer abhängt.“

Dasselbe gilt auch für dezentrale Systeme, wenn man die „Gründer“ ersetzt. zum „Netzwerkkern“ oder „Hauptmitwirkende“; oder „hodlers“.

Das Bitcoin-Netzwerk entwickelt sich weiter.Das Lightning Network gewinnt an Dynamik. Entwickler experimentieren weiterhin mit Ethereum. Und digitale Künstler suchen weiterhin nach Möglichkeiten, NFTs kreativ zu nutzen.

Dies sagt uns nichts über die Kursbewegung weiterheute, morgen oder nächsten Monat. Aber die dezentralen Netzwerke, in denen standardmäßig das Leben regiert, sind diejenigen, die mit ziemlicher Sicherheit eine Rezession überleben werden. Und wenn Sie langfristig wetten, ist das alles, was zählt.

Daran habe ich keinen Zweifel, wenn die Liquidität zurückkehrtauf den Markt, ob in einem, zwei oder mehr Jahren, der Preisanstieg für digitale Assets wird nicht lange auf sich warten lassen. Ich frage mich jedoch, welche dominierende Erzählung in den kommenden Jahren entstehen wird.

Darauf habe ich bis heute keine AntwortFrage. Aber es ist durchaus möglich, dass digitale Assets im nächsten Bullenmarkt einige ihrer traditionellen Gegenstücke einfach verdrängen werden. Das heißt, sie werden nicht nur konkurrieren, sondern verdrängen.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben:Printwerbung versus digitale Werbung. Vom Zweiten Weltkrieg bis zum Jahr 2000 wuchsen die Werbeeinnahmen amerikanischer Zeitungen nahezu unvermindert. Anfang der 2000er Jahre erreichten sie 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Obwohl Anfang der 2000er Jahre das Internet nicht mehr in warNeuheit, digitale Werbung war so gut wie nichts. Wie das gesamte Internet in Bezug auf die geschäftlichen Auswirkungen. In einem Artikel der Zeitschrift Times aus dem Jahr 1998 schrieb der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman auf die Bitte hin, sich vorzustellen, wie die Welt in 100 Jahren aussehen wird:

„Bis 2005 wird klar sein, dass der Einfluss des Internets auf die Wirtschaft nicht größer ist als der des Faxgeräts.“

Es hätte kaum falscher sein können. Werfen Sie einfach einen Blick auf die unten stehende Grafik.

Wie das Internet Zeitungsanzeigen tötete

Weniger als 10 Jahre später in den frühen 2000er JahrenDie Internetwerbung hat die Printwerbung vollständig überholt. Darüber hinaus hat die Werbung im Internet die Printwerbung ersetzt: Während die erste wuchs, schrumpfte das Volumen der zweiten. Und seitdem hat das exponentielle Wachstum nicht aufgehört.

Digitale Assets befinden sich noch in einem sehr frühen Stadium, sind aber wahrscheinlich näher am Internet der frühen 2000er Jahre als am Internet der frühen 90er Jahre.

 

BitNews lehne die Verantwortung für irgendwelche abAnlageempfehlungen, die in diesem Artikel enthalten sein können. Alle geäußerten Meinungen geben ausschließlich die persönliche Meinung des Autors und der Befragten wieder. Alle Handlungen im Zusammenhang mit Investitionen und dem Handel auf Kryptomärkten bergen das Risiko des Verlustes der investierten Mittel. Basierend auf den bereitgestellten Daten treffen Sie Anlageentscheidungen ausgewogen, verantwortungsbewusst und auf eigenes Risiko.

</ p>