28. Mai 2024

Südkoreanische Staatsanwaltschaft klagt Mitgründer von Terraform Labs an

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Südkoreanische Staatsanwälte haben den Mitbegründer von Terraform Labs angeklagt

Südkoreanische Behörden haben mindestens zehn Mitarbeitern von Terraform Labs, darunter dem Mitbegründer, Verstöße gegen Kapitalmarktgesetze vorgeworfen.

Mitbegründer Daniel Shin und siebenAndere wurden wegen Menschenhandels und zwei weitere wegen Untreue angeklagt. Die Staatsanwälte sagten bei einem Briefing, dass alle beteiligten Personen Verbindungen zu Terra hätten. Den Untersuchungen zufolge war allen bewusst, dass der Algorithmus nicht in der Lage war, die UST- und LUNA-Bindung zu unterstützen, aber sie verbargen diese Informationen, um für ihr Produkt zu werben.

Die Staatsanwaltschaft hat das Vermögen des Angeklagten in Höhe von 246,8 Milliarden Won (184,7 Millionen US-Dollar) eingefroren.

Gründer der Do Kwon CompanyKoreanische Strafverfolgungsbehörden sagen, dass sie die Schweizer Sygnum Bank genutzt haben, um 10.000 BTC zu legalisieren. Bevor er die Klage einreichte, gelang es ihm, rund 100 Millionen US-Dollar einschließlich Anwaltskosten abzuheben. Südkorea und die Vereinigten Staaten haben Anträge auf Einfrieren des Guthabens gestellt.

Kwon selbst versteckte sich davorInterpol, bevor er am 23. März am Flughafen der Hauptstadt Montenegros festgenommen wurde. Nach Angaben der örtlichen Polizei versuchte der Geschäftsmann, mit einem gefälschten costaricanischen Pass in einem gemieteten Privatjet zu reisen. Die montenegrinische Staatsanwaltschaft beschuldigte den Gründer von Terraform Labs, einen gefälschten Pass und andere Ausweisdokumente verwendet zu haben.

Die serbische Polizei beschlagnahmte eine Wohnung inBelgrad, wo sich Do Kwon sechs Monate lang versteckte, bevor er in Montenegro gefangen genommen wurde. Die Polizei durchsuchte das 2,2 Millionen Euro teure Doppelhaus sofort, nachdem bekannt wurde, dass Do Kwons Partner Han Chang-Joon die Wohnung auf der Flucht gekauft hatte.