17. Juni 2024

Der Oberste Gerichtshof von Indien hebt das Verbot des Kryptowährungsbankings auf

Der Oberste Gerichtshof von Indien hebt das Verbot des Kryptowährungsbankings auf

Der Oberste Gerichtshof von Indien hat die Entscheidung der Reserve Bank of India für ungültig erklärt, Finanzinstituten das Arbeiten mit Kryptowährung zu untersagen.

Nach dem Verbot der RBIDa Banken mit Börsen und anderen Unternehmen im Bereich der Kryptoindustrie kooperieren, waren viele Firmen gezwungen, ihre Geschäfte zu schließen, zu verlagern oder die Richtung ihrer Aktivitäten zu ändern. Sie reichten jedoch einen Antrag ein, in der Hoffnung, die Entscheidung aufzuheben.

Eine Kammer des Obersten Gerichtshofs Indiens entschied heute, dass die Richtlinien der Zentralbank inkonsistent seienNormen der Verfassung, da sie die Rechte der Antragsteller einschränken und daher nicht rechtmäßig sein können.

Vertreter der Kryptoindustrie feiern den Sieg,über die Wiederaufnahme der Tätigkeit und die Rückgabe von Kunden informieren. Da dieses Urteil jedoch der RBI-Politik widerspricht, haben Geschäftsleute Angst vor staatlichen Eingriffen, die die Zentralbank unterstützen und dieses Problem überdenken könnten.

</ p>