17. Juni 2024

Was Microsofts Fall der Regulierung großer Technologien in den neunziger Jahren lehrt

Facebook, Google, Amazon und Apple stehen vor staatlichen Ermittlungen wegen ihrer Wettbewerbspraktiken. Siewird sich wehren, aber es gibt einen Präzedenzfall fürMaßnahmen ergreifen. 1998 reichte das US-Justizministerium und die Generalstaatsanwälte von 21 Bundesstaaten eine Kartellklage gegen Microsoft ein. Zu dieser Zeit kontrollierte Microsoft die Arbeit der meisten Verbraucher und Unternehmen auf ihren Desktop-Computern. Das Windows-Betriebssystem ermöglichte die Kommunikation zwischen verschiedenen Programmen und den Zentralprozessoren des PCs, und MS Office war für die Arbeit der meisten Büroangestellten von entscheidender Bedeutung.

</ p>

Das Wesen der Ansprüche gegen Microsoft war dasDas Unternehmen nutzte Praktiken, die absichtlich gegen seinen Konkurrenten Netscape verstießen, der sich damals in den Kinderschuhen befand. Mit dem neuen Netscape-Browser konnten Desktop-Benutzer online auf Produkte, Dienste und Informationen zugreifen. 1995 erkannte Bill Gates, dass Netscape das Windows-Betriebssystem in Frage stellte, und sagte eine „Internet-Welle“ der Konkurrenz voraus, die Microsoft-Produkte vorantreiben könnte. Als Reaktion darauf startete Microsoft den Internet Explorer, was zu so genannten Browserkriegen führte und zu einer Klage, die die unlauteren Praktiken von Microsoft beendete und fast zur Schließung des Unternehmens führte.

Man könnte meinen, es handele sich um eine Klage gegen Microsoft- ohne das der Erfolg von Unternehmen wie Google möglicherweise nicht möglich gewesen wäre - sollte den Beginn von Versuchen markieren, die Taktik und das Wachstum großer Technologieunternehmen zu kontrollieren. Aber das ist nicht so. Im Jahr 2011 hat die Federal Trade Commission(FTC, eine der amerikanischen Kartellbehörden)leitete eine Untersuchung gegen Google ein. Doch nach zweijähriger Arbeit entschied man sich, keine Anklage zu erheben und stimmte stattdessen offiziell einer Änderung einiger seiner Praktiken zu.

Inzwischen sind Facebook, Google, Apple, Microsoft undAmazon wuchs weiter, indem es sein Kerngeschäft ausbaute und andere Unternehmen erwarb. Bis 2017 waren diese fünf Unternehmen nach Marktkapitalisierung die größten in den USA. Ein Jahrzehnt zuvor gehörte nur eines dieser Technologieunternehmen zu den Top 5: Microsoft.

Angeregt durch wachsende Öffentlichkeit undAngesichts der Besorgnis der Regierung über den Einfluss dieser Technologiefirmen haben die US-Kartellbehörden nun beschlossen, die Lücke zu schließen. Das Justizministerium wird für Google und Apple sowie die FTC zuständig sein - für Facebook und Amazon. Darüber hinaus erwägen Staatsanwälte in einigen Bundesstaaten angeblich die Durchführbarkeit von Klagen, aber merkwürdigerweise gehört Microsoft nicht zu den Zielen.

Ich kann nicht sicher sagen, ob es überzeugende kartellrechtliche Argumente gegen diese vier Unternehmen gibt. Ich kann jedoch einige Lehren aus dem alten Microsoft-Fall ziehen.

Schwere Belastung

Die Klage gegen Microsoft beanspruchte erhebliche Ressourcen. Bevor das US-Justizministerium eine Klage einreichte, führte die FTC zweimal eine Microsoft-Untersuchung durch, und die Ermittler hielten fest, ob sie eine Klage einreichen sollten oder nicht. Dann griff das Justizministerium ein, dessen Untersuchung fünf Jahre dauerte, bis 1998 eine Klage eingereicht wurde, die langwierige Verhandlungen über einen Vergleich beinhaltete. Microsoft hat Vorwürfe vor Gericht und in Berufungsverfahren heftig angefochten. Dieser Prozess dauerte weitere drei Jahre, was für solche Fälle relativ selten ist. Die Parteien erzielten schließlich eine Einigung, aber der Erstattungsprozess dauerte fast weitere 10 Jahre.

Insgesamt dauerte der Microsoft-Fall 21 Jahre,Endlich endend im Jahr 2011. Multiplizieren Sie nun diese Bemühungen mit vier. Letztendlich werden wir in der Lage sein, den Ernst der staatlichen Untersuchungen zu Haushaltsmitteln zu beurteilen, die das Justizministerium und die FTC für die Durchführung dieser Fälle erhalten werden.

Nicht alles liegt in ihrer Macht

: CBS Miami

Kartellbehörden müssen sich konzentrierenihre Bemühungen. Im Fall von Microsoft könnten sie sowohl Windows als auch Word untersuchen. Beide waren Monopolprodukte, und es war schwer zu verstehen, welches kritischer war. Zu einem bestimmten Zeitpunkt waren beide Produkte Teil des Verfahrens gegen Microsoft, es gab jedoch eine Beschränkung in Bezug darauf, was im selben Fall von einem Richter in Betracht gezogen werden konnte. Daher wurde das Verfahren gegen Word eingestellt.

Bei großen Technologieunternehmen oftMonopolprodukte sind miteinander verbunden - wie beispielsweise Google Android und Google Maps / Waze -, belaubte Fälle sind jedoch für Richter und Kläger schwer zu verwalten und zu verstehen. In der einen oder anderen vergleichsweise frühen Phase müssen die Agenturen entscheiden, was am wichtigsten ist und was vernachlässigt werden kann.

Die Agenturen benötigen politische und industrielle Unterstützung

Kartellverfahren gegen große Konzerne gibt es nichtbeschränkt auf das Gericht. Bevor das US-Justizministerium eine Klage gegen Microsoft einreichte, sicherte es sich die Unterstützung wichtiger politischer Akteure wie Senatorin Orrin Hatch, die in einer öffentlich bekannt gewordenen Anhörung Microsoft kritisierte. Einige Microsoft-Opfer haben bereitwillig ausgesagt. Andere, wie Dell, standen auf der Seite von Microsoft und unternahmen ihre eigenen Versuche, die Klage zu vereiteln. In der Mitte des Prozesses setzte sich Microsoft dafür ein, das Budget des Justizministeriums zu kürzen, aber das Ministerium hatte genug Unterstützung, um diese Initiative zu blockieren.

Politischer Druck bei AgenturenSie werden jedes dieser Unternehmen ernst nehmen - und dies gilt umso mehr für alle vier -, und dies wird sehr stark sein, insbesondere in der heutigen äußerst voreingenommenen politischen Atmosphäre. Die Besorgnis über die erste Änderung der US-Verfassung wird hervorgehoben, und Fragen der nationalen Sicherheit und des Handels können aufgeworfen werden. Offensichtlich haben die Agenturen politische Unterstützung für Aktionen gegen diese Unternehmen, und sie müssen diese Unterstützung akzeptieren.

Interaktion erforderlich

: Mittel

Microsoft brauchte ZusammenarbeitBundes- und Landesbehörden. Es lief nicht immer reibungslos und war infolgedessen in der Phase der Entschädigung verärgert. Dieses Mal müssen die Agenturen bessere Ergebnisse erzielen, indem sie Wege finden, um die Ermittlungen zu koordinieren und die Zuständigkeiten zu teilen.

In letzter Zeit kam es jedoch zu alarmierenden EreignissenMangel an Koordination. Zehn Staaten haben kürzlich eine Klage eingereicht, um die Fusion von Sprint und T-Mobile zu blockieren, ohne die Entscheidung des Justizministeriums über die Regulierung abzuwarten. Und das Justizministerium versuchte, in den Fall der FTC gegen Qualcomm einzugreifen, mit dem Argument, dass die FTC der erwarteten Erholung nicht genügend Aufmerksamkeit schenkte. Beide Aktionen waren beispiellos.Es besteht die Befürchtung, dass die Agenturen irgendwann einen Showdown haben, anstatt sich auf die Ermittlungen zu konzentrieren.

Die Agenturen sollten sich im Voraus um die Erstattung kümmern.

Microsofts größte Herausforderung war nichtdas Gesetz - obwohl es hier auch nicht ganz einfach war - aber Schadensersatz. Obwohl die Agenturen die Entscheidungen erörterten, wurde ein vollständiger Erstattungsplan erst erstellt, nachdem die Regierung den Fall gewonnen hatte. Es ist ratsam, sich nicht auf die Erstattung in einem frühen Stadium der Untersuchung zu konzentrieren, da während der Untersuchung möglicherweise zusätzliche Informationen auftauchen. Im Fall von Microsoft handelte es sich dabei um Informationen, die besagten, dass die Vorgehensweise des Unternehmens üblicher war als ursprünglich angenommen. Aber je früher die Regulierungsbehörden entscheiden, was sie aus dem Prozess herausholen möchten, desto schneller können sie den Prozess strukturieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Mach dir keine Sorgen über die Geschwindigkeit des technologischen Wandels.

Es schien, dass während der Geschäftsführung MicrosoftDie Entwicklung neuer Produkte ging so schnell, dass es für die Regierung schwierig war, den Überblick zu behalten. Beobachter sagten, dass Microsoft in „Internet-Zeit“ operiert, während die Regierung in „gesetzlicher Zeit“ lebt, was es unmöglich macht, das zu stoppen, was das Unternehmen tut. Dies stellte sich als falsch heraus, denn obwohl ständig neue Versionen auftauchten, sind die damals diskutierten Basisprodukte - Betriebssysteme und Browser - heute, 20 Jahre später, relevant.

In der Tat nur die Langlebigkeit dieser Unternehmenmacht sie problematisch. Facebook wurde vom neuen MySpace nicht zerstört, und Google wurde von DuckDuckGo nicht zerstört. Eltern kaufen weiterhin Windeln bei Amazon, während Diapers.com schon lange im Dunkeln ist.

Die Wahlen stehen vor der Tür

Über Microsoft Prozess hing die Aussicht auf eine VerschiebungIm Jahr 2001 hatte Microsoft zu Recht vorausgesagt, dass die neue Bush-Regierung freundlicher sein würde als die Clinton-Regierung, wenn es ihr gelingen würde, den Fall bis nach den Wahlen zu verschieben. Die neue Führung des US-Justizministeriums akzeptierte schließlich von Microsoft die Bedingungen einer Einigungsvereinbarung, die viele als unzureichend kritisierten.

Während einer Untersuchung oder eines ProzessesIn aktuellen Fällen werden auch Präsidentschaftswahlen abgehalten. Es ist jedoch schwer vorherzusagen, wie sich dies auf bestimmte Fälle gegen bestimmte Unternehmen auswirken wird, und es kann auch nicht vorhergesagt werden, ob sich die Verwaltung tatsächlich ändern wird. Aber diejenigen, die Geschäfte machen, müssen zumindest berücksichtigen, wie sich die Präsidentschaftswahlen auf ihr Handeln auswirken können.

Best widersteht Friedensabkommen

Wenn der Fall von Microsoft und einige vorgestelltDie große Lehre ist, dass die Gesellschaft von der Tatsache profitiert hat, dass die Regierungsbehörden dem starken Druck, den Fall zu regeln, bevor er vor dem erstinstanzlichen Gericht entschieden wurde, und einem wichtigen Rechtssieg vor dem Berufungsgericht widerstanden haben. Das Verfahren hat einen wichtigen Vorteil: Es enthüllt die Praxis des Angeklagten und schafft einen Präzedenzfall.

Ich halte dies für einen der Hauptvorteile der Klage.gegen Microsoft, weil die Rechtsgrundsätze, die das Berufungsgericht in seiner Entscheidung angewandt hatte, in eine Reihe anderer, weniger bekannter Kartellverfahren verwickelt waren. Es wird die Versuchung geben, einen Fall aus der aktuellen Gruppe von Fällen zu lösen, häufig aus zwingenden Gründen. Aber wenn es Probleme mit dem Wettbewerb gibt, muss die Regierung mitteilen, dass wir sie ernst nehmen werden.

Es gibt auch eine weitere wichtige Lektion: Keines dieser Unternehmen ist eine exakte Kopie von Microsoft. Jedes stellt ein eigenartiges und komplexes Problem dar, und Microsoft kann keine vollständige Roadmap für bevorstehende Herausforderungen bereitstellen. In der Welt - und im Internet - definitiv viele neue Dinge.

</ p>