21. Februar 2024

Das WEF hat einen Leitfaden zur Schaffung staatlicher Kryptowährungen veröffentlicht

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) präsentierte gemeinsam mit großen Zentralbanken Leitlinien,Definition der Vorteile und Risiken der staatlichen digitalen Währung (CBDC).

Laut WEF wird ein solcher Leitfaden helfenDie Zentralbanken müssen verstehen, ob sie ihre eigene Kryptowährung entwickeln und ihre Vorteile nutzen sollten. Bei der Erstellung des Dokuments interagierte das WEF mit Aufsichtsbehörden, Zentralbanken, internationalen Organisationen und Spezialisten aus 40 verschiedenen Institutionen.

Leiter Blockchain-Entwicklung undDie verteilte Registrierungstechnologie des WEF, Sheila Warren, erklärte, dass die Zentralbanken eine entscheidende Rolle in der Weltwirtschaft spielen, sodass jede Einführung der staatlichen Kryptowährung einen starken Einfluss auf das Finanzsystem im In- und Ausland haben kann. Die Zentralbanken müssen unbedingt umsichtig handeln und die Chancen und Risiken solcher stabilen Münzen sorgfältig analysieren.

Laut dem Gouverneur der Bank von Thailand, VirataiSantiprabhob (Veerathai Santiprabhob), der zusammen mit der Bank von Hongkong die Kryptowährung der Zentralbank getestet hat, um grenzüberschreitende Zahlungen zu leisten, wird dieser Leitfaden für die weitere Erforschung und den Einsatz digitaler Währungen nützlich sein.

Das Dokument beschreibt die Optionen.die Verwendung der Kryptowährung der Zentralbank sowie ihre Vor- und Nachteile. Beispielsweise kann eine stabile Münze der Zentralbank die Effizienz internationaler Überweisungen steigern, die Kosten senken, eine transparente Kontrolle gewährleisten und die mit Gegenparteien verbundenen Risiken verringern. Die Kryptowährung der Zentralbank kann jedoch für Länder nutzlos sein, in denen es bereits ein wirksames Zahlungssystem gibt. Darüber hinaus listet das Dokument die Risiken auf, die die Zentralbanken bei der Einführung staatlicher Kryptowährungen berücksichtigen sollten, z. B. die Verweigerung der Dienstleistungen von Geschäftsbanken, was deren Gewinn und die Möglichkeit der Kreditvergabe verringern kann.

Kryptowährungen der WEF-Regierungunterteilt in drei Kategorien: Einzelhandel, Großhandel und Hybrid. In der Einzelhandelskategorie können normale Benutzer oder nichtfinanzielle Organisationen über digitale Währungskonten verfügen. Staatliche Kryptowährungen sind ein elektronisches System, das den Zugang zur Reserve der Zentralbank ermöglicht. Solche digitalen Währungen können von Banken und anderen Finanzinstituten für Interbank- und Wertpapiertransaktionen verwendet werden.

Hybride Kryptowährungen der Zentralbank sind esFinanzinstituten, die keinen Zugang zu Einlagenfonds der Zentralbank haben, erlauben, darin Reserven zu speichern. Das WEF geht davon aus, dass die Kryptowährungen der Zentralbank die Sicherheitsmaßnahmen und die Überwachung dieser Organisationen verbessern sowie die Effizienz der Interaktion mit verschiedenen Zahlungssystemen erhöhen werden.

Das Handbuch enthält eine Erklärung, die inIm Falle der Ausgabe von Kryptowährungen der Zentralbank auf der Grundlage der Blockchain können die Zentralbanken die Ausgabe digitaler Währungen vollständig kontrollieren und die Transaktionsbestätigung an ein dezentraleres Netzwerk delegieren, an dem die regulierten Finanzbehörden teilnehmen oder das einzige Kontrollzentrum bleiben.

Im Dezember die neue Präsidentin der EZB Christine Lagarde(Christine Lagarde) berichtete, dass die Bank bereits die Möglichkeit der Ausgabe digitaler Währungen prüft. In diesem Monat haben sechs Zentralbanken zusammen mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich eine Task Force zur Untersuchung staatlicher digitaler Währungen eingerichtet.

</ p></ p>