23. Februar 2024

Die USA verlieren 1,7 Milliarden US-Dollar an Bitcoin-Auktionen

Die USA verlieren 1,7 Milliarden US-Dollar an Bitcoin-Auktionen

Die US-Regierung hat durch den Verkauf des beschlagnahmten MTC zu einem niedrigeren Preis seit 2014 erheblich „verbilligt“.

BehördenDie Vereinigten Staaten beschlagnahmten von 2014 bis heute 185.230 BTC in strafrechtlichen Ermittlungen.

Angenommen, die US-Marschälle hielten alleBitcoin wurde in den letzten sechs Jahren beschlagnahmt und gestern verkauft. Als der Preis für BTC erneut 10.000 US-Dollar erreichte, betrug der Gewinn 1,85 Milliarden US-Dollar.

Stattdessen betrug die grobe Schätzung jedes BTC, der von US-Marschällen versteigert wurde, durchschnittlich 818 US-Dollar.

Laut dem Lopp-Portal brachte Bitcoin den USA rund 151 Millionen US-Dollar ein. Dies bedeutet wirklich, dass die US-Regierung etwa 1,7 Milliarden US-Dollar verloren hat, weil sie sich geweigert hat, an der Kryptowährung festzuhalten.

Ähnliche beschlagnahmte Kryptowährungsauktionenin anderen Ländern gehalten. Das Vereinigte Königreich verkaufte MTC bei einer Auktion im September letzten Jahres für 8.365 USD und erhielt 369.000 USD. Der durchschnittliche Marktpreis wurde bei rund 8.000 USD gehalten.

Aber die besten Kryptowährungsauktionen haben gemeistert.Regierung von Bulgarien. Im vergangenen Jahr wurden rund 200.000 MTC zu einem Preis von jeweils 16.000 US-Dollar an mehrere Stiftungen und große asiatische Investoren verkauft. Dies ist 20-mal rentabler als der Verkauf des Vermögenswerts durch die US-Regierung.