23. Februar 2024

UN-Führung gibt WhatsApp-App auf

UN-Führung gibt WhatsApp-App auf

UN-Beamten wurde geraten, sich von der WhatsApp-Arbeitskorrespondenz abzumelden, da die App dies nicht tutgarantiert den Benutzern Sicherheit. Dies wurde auf einer Pressekonferenz am 23. Januar vom stellvertretenden UN-Generalsekretär Farhan Hack angekündigt.

Diese Entscheidung wurde danach getroffenErmittlungen gegen das Telefon des amerikanischen Milliardärs und Amazon-Gründers Jeff Bezos. Eine Untersuchung ergab, dass das Telefon mit der bekannten Spyware Pegasus infiziert war, mit der WhatsApp das Gerät infizierte. Innerhalb weniger Stunden nach Erhalt der Nachricht im Messenger wurden viele vertrauliche Daten vom Bezos-Telefon heruntergeladen.

Facebook hatte zuvor eine Klage gegen die israelische Firma NSO Group eingereicht, die angeblich WhatsApp verwendet, um Netzwerknutzer zu verfolgen.

Im vergangenen Jahr Kritik an AnwendungsschwachstellenWhatsApp hat wiederholt geklungen. Pavel Durov ist sich sicher, dass das WhatsApp-Entwicklungsteam nicht absichtlich die zahlreichen Schwachstellen und Lücken im System beseitigt, die nicht nur Hackern, sondern auch Regierungsbehörden den Zugriff auf personenbezogene Daten ermöglichen.

Seit dem 31. Dezember wird Benutzern von Windows Phone-basierten Smartphones der Zugriff auf den WhatsApp-Messenger verweigert.