19. Juni 2024

US-Bürger wegen illegalen Bitcoin-Handels mit LocalBitcoins verhaftet

Das US-Heimatschutzministerium hat einen Bürger des Landes verhaftet, weil er ein unerlaubtes Fahrzeug betrieben hatteGeldwechselgeschäft auf der P2P-Handelsplattform LocalBitcoins.

Es wird berichtet, dass der 26-jährige Kenneth Rule (KennethRhule) bewarb über die LocalBitcoins-Plattform, auf der er unter dem Pseudonym Gimacut93 registriert war, Geldwechseldienste für Bitcoins und verkaufte 140.000 US-Dollar an verdeckte Bitcoin-Agenten.

Kenneth Rool wurde mit 8 angeklagtVerstoß gegen verschiedene US-Gesetze, darunter „Organisation eines illegalen Geschäfts zum Umtausch und Überweisen von Geld, fünf Fälle von Geldwäsche und ein Fall der Herstellung und des Verkaufs von Marihuana“.

Das Büro arbeitet seit April 2018 an der RegelJahre. Agenten gaben vor, Kriminelle zu sein, die Geldwäschedienste benötigten, und trafen sich bei dieser Gelegenheit wiederholt mit Rule. Gleichzeitig teilten ihm die Agenten mit, dass das Geld aus Menschenhandel stammte, was Rule jedoch nicht daran hinderte, Dienstleistungen zu erbringen.

„Bei der Durchführung von Transaktionen hat Rul nicht gefragtkeine Ausweispapiere vorlegen. Im Gegenteil, er führte einen Austausch durch, selbst nachdem ihm Agenten mitgeteilt hatten, dass ein Teil des Geldes aus Menschenhandel stammt, was gegen die US-Gesetze verstößt “, sagte die Staatsanwaltschaft.

Rula wird auch der illegalen Produktion beschuldigt undMarihuana verkaufen. Nach US-amerikanischem Recht kann er für ein illegales Geldtransfergeschäft bis zu 5 Jahre Gefängnis, für die Erstellung von Geldwäschewerkzeugen bis zu 20 Jahre und für ein „Kräutergeschäft“ bis zu 40 Jahre Gefängnisstrafe erhalten.

Kürzlich wurden in Japan zwei Bürger verhaftetKauf von Token, die 2018 von der Coincheck-Kryptowährungsbörse gestohlen wurden. Die Untersuchung behauptet, dass die Bewohner von Hokkaido und Osaka wissentlich über den illegalen Ursprung der Kryptowährung Bescheid wussten.

</ p></ p>