20. Juli 2024

Telegramm reichte eine neue Klage vor Gericht ein, um die SEC-Klage abzuweisen

Telegram hat eine weitere Petition beim Bezirksgericht des Staates New York eingereicht. Telegram fordert das Gericht erneut auf, die Klage abzuweisenSecurities and Exchange Commission (SEC) zum Verbot des Verkaufs von Gram-Tokens.

In seiner Anfrage bestreitet Telegram alle Behauptungen der SEC, dass Gram-Token nicht registrierte Wertpapiere sind, die unter Verstoß gegen das Gesetz an Anleger verkauft wurden.

Telegramm Anwälte sagen, die Firma hieltICO ist rechtmäßig und ein Teil der erhaltenen Mittel floss in die Entwicklung und den Start der TON-Plattform. Anwälte stellten fest, dass sie trotz einer bestimmten Anzahl verkaufter Token noch nicht ausgegeben und an die Anleger verteilt wurden. Nach dem Start der TON-Blockchain sind Gram-Token außerdem Kryptowährung und keine Wertpapiere.

Einer der Hauptspezialisten von SEC Stephen Paykin(Steven Peikin) glaubt, dass Token-Emittenten nicht in der Lage sein werden, sich der Einhaltung der US-amerikanischen Wertpapiergesetze zu entziehen, indem sie einfach ihre Produkt-Kryptowährung oder ein digitales Token aufrufen.

„Telegram beabsichtigt, den vollen Nutzen aus einem öffentlichen Angebot zu ziehen, ohne die festgelegten Anforderungen zum Schutz der Anleger einzuhalten“, — sagte Steven Peikin.

Telegramm wiederum wirft der Kommission vor,Sie begeht voreingenommene und willkürliche Handlungen in der neuen Rechtsbranche, ohne klare Anweisungen zu geben und zu melden, was genau einen Verstoß gegen das Wertpapiergesetz darstellt. Darüber hinaus erklärte Telegram in seiner Berufung an das Gericht, dass es freiwillig mit der Kommission in Kontakt treten wolle, in der Hoffnung, Anweisungen von ihr zu erhalten, um mögliche Verstöße zu vermeiden. Dies führte dazu, dass die SEC keine Empfehlungen aussprach, sondern eine Klage an das Gericht richtete, in der die Vollstreckung gefordert wurde.

Denken Sie daran, dass die Anhörung über die SEC Klage gegen TelegrammEs war ursprünglich für den 24. Oktober geplant, wurde aber später für Februar nächsten Jahres verschoben. Trotzdem weigerten sich TON-Investoren, die investierten Mittel zurückzugeben, bis sich die Situation mit den Vorwürfen der SEC geklärt hatte, und sind bereit, auf den Start der Plattform vor dem 30. April zu warten.

</ p></ p>