25. Juni 2024

Oberster Gerichtshof der Russischen Föderation: Kryptowährung kann als Bestechung anerkannt werden

Oberster Gerichtshof der Russischen Föderation: Kryptowährung kann als Bestechung anerkannt werden

Digitale Rechte oder Token können als Gegenstand einer Bestechung gewertet werden, erklärte der Oberste Gerichtshof Russlands in einem Nachtragzur Entschließung „Zur gerichtlichen Praxis bei Bestechung und anderen Korruptionsverbrechen“. Laut TASS heißt es in der Erklärung:

„Gegenstand der Bestechung (Artikel 290, 291, 291.1, 291.2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation) und kommerzielle Bestechung (Artikel 204, 204.1, 204.2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation) sowie Geld, Wertpapiere und anderes Eigentum können die illegale Erbringung von Immobiliendienstleistungen und die Erbringung von Eigentumsrechten umfassen. In Fällen, in denen der Gegenstand der Bestechung Eigentumsrechte sind, hat der Beamte, der eine solche rechtswidrige Vergütung erhalten hat, die Möglichkeit, das Eigentum anderer Personen in Besitz zu nehmen oder darüber zu verfügen, vom Schuldner die Erfüllung seiner Eigentumsverpflichtungen zu fordern und Einkünfte aus der Verwendung nicht zertifizierter Wertpapiere zu erzielen oder digitale Rechte und mehr. "

Gleichzeitig erklärte die Agentur, dass die Wertmarken "einen Geldwert erhalten müssen, der auf den von den Parteien vorgelegten Nachweisen beruht". Die Meinung eines Spezialisten oder Sachverständigen kann ebenfalls berücksichtigt werden.

Wie eine Richterin des Obersten Gerichtshofs Russlands, Elena Peysikova, erklärte, wurden diese Klarstellungen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Zivilrechts angenommen.

Das Konzept des „digitalen Rechts“ wurde in aufgenommenDas Zivilgesetzbuch der Russischen Föderation wurde im März in Kraft gesetzt und trat im Oktober 2019 in Kraft. Der Begriff ersetzte das Wort "Token", das ursprünglich ein Gerät zur Identifizierung bezeichnete, und wurde dann im IT-Lexikon verwendet, um sich auf Chiffren zu beziehen, mit denen Sie virtuelle Assets verwalten können.

Entwickler eines neuen Artikels des Bürgerlichen GesetzbuchsEs wurde darauf hingewiesen, dass digitale Rechte nur in gesetzlich festgelegten Fällen anerkannt werden. Damit dieses Konzept in die Praxis umgesetzt werden kann, müssen die Merkmale eines dezentralen Informationssystems ermittelt werden.

Vertreter des Obersten Gerichtshofs stellten ferner klar, dass die Überweisung von Geldern an eine elektronische Geldbörse auch als Zeitpunkt des Abschlusses einer Bestechungsgeldüberweisung angesehen werden kann. Peysikova sagte:

„Angesichts der aktuellen WirtschaftslageIn der Realität, in der verschiedene elektronische Zahlungssysteme zum Einsatz kommen, die auch von Kriminellen aktiv genutzt werden, wird erklärt, dass Werte in Form von Bestechungsgeldern nicht nur dem Konto, sondern auch der elektronischen Geldbörse gutgeschrieben werden können. Dies gilt für Yandex.Money, Qiwi-Wallet oder andere Zahlungssysteme, die Benutzern elektronische Plattformen zum Speichern und Überweisen von Geld bieten, ohne ein Konto zu eröffnen. “

5
/
5
(
1

Abstimmung
)