26. Februar 2024

Stop Loss im Kryptowährungshandel: Wie stelle ich es richtig ein?

Stop Loss im Kryptowährungshandel: Wie stelle ich es richtig ein?

Oft wird mir eine Frage zu meinen Margin-Positionen gestellt, die ich auf dem Kanal poste — warum stopptIch habe oft weniger als offene Transaktionen?

Ich antworte — Nicht alle Füße sind gleich nützlich undSie werden nicht überall benötigt. Ich denke nicht, dass Stopps immer platziert werden sollten. Dies ist ein nützliches Instrument zur Verlustbegrenzung, aber Sie müssen wissen, wie man damit umgeht, sonst wird der Stopp zu einer Möglichkeit, die gleichen Verluste zu erzielen.

Wahrscheinlich sind meine Worte, dass es keinen Bedarf für Stopps gibtimmer wieder sagen, widersprechen Sie allem, was Sie bisher gehört haben? Aber ich bin kein Theoretiker, sondern ein Praktiker, und die Taktiken für die Arbeit mit Stopps basieren auf persönlicher Erfolgserfahrung (viele Jahre im Forex und das dritte Jahr im Kryptomarkt).

Als ich auf dem Devisenmarkt handelte, waren die DienstleistungenDer Devisenhandel in der Russischen Föderation und den postsowjetischen Ländern wurde über „Handelszentren“ abgewickelt — Unternehmen, die gegen den Kunden spielten und an seinen Verlusten interessiert waren. In allen Schulungen dieser Unternehmen (hauptsächlich Marktführer wie Alpari, Teletrade und Forex Club) wurde jedoch gelehrt, dass jederzeit Stopps gesetzt werden sollten.

Hier dachte ich zuerst:Moment, ist das eine Verlustbegrenzung oder ein todsicherer Weg, es zu bekommen? Basierend auf der Logik: „Wenn Teletrade etwas lehrt, dann ist es definitiv nicht im Interesse des Kunden.“ Und dann gab mir einer meiner Freunde, der bei Teletrade für VIP-Kunden arbeitet, Insiderinformationen. Bei allen Kundenverlusten des Monats handelt es sich zu 78 % um ausgelöste Stopps. Und nur 22 % — ausgelaufene Ablagerungen. Es stellte sich heraus, dass die Theorie durch die Praxis bestätigt wurde. Der Stop, der ein Schutz vor einem Verlust sein sollte, wird tatsächlich zum Hauptinstrument, um diesen Verlust zu erzielen.

Es gibt keine Unternehmen auf dem Kryptowährungsmarktgegen den Kunden. Klassische Börsen interessieren sich nicht dafür, ob Sie durch den Handel mit anderen Kunden Gewinne oder Verluste erzielen (wir sprechen noch nicht für den Margin-Handel mit Hebeleffekt, dies ist eine separate Angelegenheit). Aber jeder in der Materie weiß, dass der Preis oft absichtlich in die Stoppzone geht, sie niederwirft und sich dann umdreht. Stopps sind oft das Ziel großer Spieler, hier ist eines der neuesten Beispiele: Es war an der Bitstamp-Börse.

Ich war damals auf dem Markt, und wenn ich damals gestanden hätteaufhören, dann wären Verluste unvermeidlich. Und ein paar Tage später kehrte der Preis auf 8000 zurück. Da ich keinen Stopp hatte und Kaufaufträge auf dem Boden ausstanden, wurde anstelle eines Verlusts ein guter Gewinn erzielt. Überlegen Sie also, ob wir unterrichtet wurden.

Aber wie kann man Verluste begrenzen, wenn keine Stopps gesetzt sind? Fehler auf dem Markt sind unvermeidlich und passieren jedem, wie die Einzahlung in diesem Fall zu schützen?

Dazu müssen Sie verstehen, wann Stopps angebracht werden müssen, wann dies möglich ist und wann nicht. Und welche anderen Möglichkeiten gibt es, Handelsrisiken zu begrenzen?

In den folgenden Fällen ist es notwendig und notwendig, Stopps zu setzen:

  • Sie handeln gegen den Haupttrend. Zum Beispiel eröffnen Sie jetzt Short-Positionen bei Bitcoin. Warum das so ist, ist die Frage schon anders und ich habe keine Antwort darauf. Aber wenn Sie das tun, dann stellen Sie sicher, dass Sie aufhören.
  • Sie haben eine Münze mit geringer Marktkapitalisierung und Liquidität gekauft (unter den Top 100). Auch hier ist ein Stopp erforderlich, ansonsten kann man ewig drin bleiben oder X, aber einen Verlust bekommen.
  • Sie haben gesehen, dass die Münze das Maximum aktualisiert hat oder sich in der Nähe befindet, und haben beschlossen, sie zu kaufen, in der Erwartung einer weiteren Bewegung. Auch wenn diese Münze aus der TOP-30 stammt und der Markt wächst, ist es besser, auch hier Schluss zu machen.
  • Der Markt ist seit langem flach, RichtungEs gibt keinen Haupttrend. So war es beispielsweise im Februar-März 2019 für Bitcoin. Sie handeln an den seit langem relevanten Grenzen des Kanals. Die Füße sollten außerhalb der Kanalgrenzen stehen.

Von den unter 1-3 aufgeführten Artikeln mache ich das überhaupt nicht und empfehle es Ihnen nicht. Auch mit den Füßen. Teil 4 - die Option funktioniert ganz gut, ich benutze sie oft, in diesem Fall sind Stopps notwendig.

Artikel des Autors des Senders „Chief in Crypt“ Pavel Gromov. https://t.me/TOPCRYPTOMAIN

</ p>