23. Februar 2024

Singapur beginnt mit der Regulierung von Kryptowährungsunternehmen

Singapur beginnt mit der Regulierung von Kryptowährungsunternehmen

Heute, am 28. Januar, wurden Gesetze zur Regulierung der Aktivitäten von Kryptowährungsunternehmen in Kraft gesetztSingapur.

Neues Gesetz über Zahlungsdienste wirdRegeln Sie Kryptowährungszahlungen und die Enterprise-Blockchain mithilfe des Verwaltungssystems, mit dem derzeit traditionelle Zahlungsdienstleister reguliert werden.

Kryptowährung Unternehmen müssen erhaltenLizenz sowie die Einhaltung des Gesetzes über Finanzberater, des Gesetzes über Versicherungen, des Gesetzes über Wertpapiere und Termingeschäfte und des Gesetzes über Treuhandgesellschaften. In einer Pressemitteilung vom 28. Januar sagte die Aufsichtsbehörde:

Die neuen Rechtsvorschriften werden das Managementsystem für Zahlungsdienste verbessern, die Sicherheit der Kunden erhöhen und das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Nutzung digitaler Zahlungen stärken.

Laut Bloomberg planen die japanische Kryptowährungsbörse Liquid und die englische Börse Luno, Lizenzen in Singapur zu beantragen. Liquid CEO sagte:

Wir begrüßen das neue Gesetz mit offenen Armen.

Da die Blockchain-Industrie wächst, wächst sie immer weiterWeitere Länder beginnen mit der Lizenzierung von Kryptowährungsbörsen. Malta hat die einschlägigen Rechtsvorschriften bereits 2018 verabschiedet und in kurzer Zeit 21 Anträge auf Genehmigung von Austauschern erhalten. Erinnern wir uns daran, dass Japan im vergangenen Jahr seine Erfahrungen auf dem Gebiet der Kryptowährungsregulierung mit Finanzministern und Zentralbankgouverneuren aus anderen G20-Ländern geteilt hat.