25. April 2024

SEC enthüllt Namen potenzieller ICO-Telegrammteilnehmer

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat die Namen der wichtigsten Investoren und die Namen der Anleger veröffentlichtMittel, die am Telegramm ICO teilnehmen könnten.

Nach den Unterlagen kann die Anzahl der AnlegerDazu gehören das ehemalige Vorstandsmitglied der Bitcoin Foundation und der Ribbit Capital-Partner Micky Malka, die von Pavel Durov bei der Zeugenaussage erwähnt wurden. Auf die Frage des Gerichts, ob Telegram weiß, wer der Prüfer für die TON-Blockchain sein wird, antwortete Durov, dass das Unternehmen keine separate Investorenliste erstellt habe, sondern Malku erwähnte und sagte, dass er Erfahrung in anderen Netzwerken haben könne.

SEC veröffentlichte auch KorrespondenzIlya Perekopsky, Vizepräsident des Telegramms, mit David Yang, Gründer von ABBYY Lingvo, der elektronische Wörterbücher für Übersetzer entwickelte. Diese Korrespondenz war dem Fall beigefügt, als Jan Perekopsky nach der Möglichkeit einer direkten Teilnahme am ICO fragte, worauf er eine positive Antwort erhielt.

TON-Investoren können auch gehörenUS-Investmentfonds Kleiner Perkins, Fortress, Draper Dragon, Dragoneer, DRW Holdings und Redpoint. Die Anleger begründeten ihre Entscheidung, Gram-Token zu kaufen, in den Erklärungen, während die Namen der Unternehmen und die Namen ihrer Vertreter gestrichen wurden. Die Dateinamen enthalten jedoch die Namen potenzieller Investoren, und nach diesen Dokumenten liegt das Investitionsvolumen jedes Unternehmens zwischen 5 und 10 Millionen US-Dollar.

Die meisten von der Kommission befragten ZeugenIn einer Gerichtssitzung wurde festgestellt, dass Telegram nicht angeboten hat, die Aktien des Unternehmens zu kaufen. Investoren sahen den Kauf von Gram-Tokens als Gelegenheit, die Entwicklung der TON-Plattform zu unterstützen.

Telegramm unterstützt letzte WocheDie Menschenrechtsgruppe der Blockchain Association behauptet, die SEC verstoße gegen ihre eigenen Regeln. Darüber hinaus richtete die Washington Digital Chamber of Digital Commerce ein Gutachten an das Gericht und wies darauf hin, dass eine klarere Unterscheidung zwischen den Begriffen „digitale Vermögenswerte“ und „Wertpapiere“ erforderlich ist.

</ p></ p>