14. Juni 2024

Wissenschaftler haben ein Protein entdeckt, das Krebszellen normalisiert

Wissenschaftler haben ein Protein entdeckt, das Krebszellen normalisiert

Forscher haben ein neues Protein entdeckt, bei dessen Unterdrückung Krebszellen ohne zusätzliche Krebsbehandlung in normales Körpergewebe umgewandelt werden.

Die derzeit häufigste Behandlung von Krebs ist die Chemotherapie, die darauf abzielt, das Wachstum bösartiger Zellen zu hemmen.Parallele Medikamente zerstören jedoch gesundes Gewebe und verursachen verschiedene Nebenwirkungen wie Erbrechen, Haarausfall, Durchfall.Zielgerichtete Therapien und Immuntherapien zurgelten ausschließlich für die Bekämpfung von Krebszellen, für eine begrenzte Anzahl von Patienten, und im Laufe der Zeit können sie süchtig werden.

Kürzlich berichtete ein Team von Wissenschaftlern des Korea Institute of Science and Technology über die Entdeckung von fünf Schlüsselwirkstoffen und einem epigenetischen Regulator namens SETDB1, der Krebszellen wieder in den Normalzustand versetzt.

Im Zuge der Erforschung bösartiger Tumoren inIm Dickdarm stellten Koreaner fest, dass das SETDB1-Protein in Krebszellen spezifisch aktiviert wird. Durch Unterdrückung seiner Expression in Krebsorganoiden können sich mutierte Zellen erholen und in ihre ursprüngliche Form zurückkehren.

Erinnern wir uns daran, dass auch japanische Biogene kürzlich eine wichtige Entdeckung gemacht haben.Sie haben künstliches Blut entwickelt , das Patienten mit jeder Blutgruppe transfundiert und länger als ein Jahr gelagert werden kann.

</ p>