17. Juni 2024

Der neue manuelle Bioprinter behandelt schwere Verbrennungen, indem er neue Haut direkt auf die Wunde „druckt“

Neuer tragbarer Biodrucker behandelt schwere Verbrennungen durch „Drucken“ neue Haut direkt auf der Wunde

Das Forschungsteam hat einen tragbaren 3D-Drucker entwickelt, der zur Behandlung schwerer Verbrennungen entwickelt wurde, indem neue Hautzellen direkt auf die Wunde aufgetragen werden.

Die Standardbehandlung für Verbrennungen, bei denenWenn die oberen und unteren Hautschichten zerstört sind, wird neues Gewebe aus anderen Körperteilen des Patienten transplantiert. Bei größeren Schäden reicht eine solche Reserve jedoch möglicherweise nicht aus. Eine alternative Möglichkeit ist die Anwendung eines Kollagengerüsts, das für die Heilung auf die die Wunde umgebenden Zellen angewiesen istHautersatzprodukte aus Laboranbau, die lange dauern können.

Um diese Probleme zu lösen, hat eine Gruppe von Forschern ausDie Universität von Toronto hat ein tragbares Gerät entwickelt, mit dem Vorläuferblätter unabhängig von ihrer Größe und Form direkt auf eine Wunde aufgebracht werden können. Ein 3D-Handdrucker verwendet Biotinte auf der Basis von Fibrin, das mit mesenchymalen Stammzellen (MSCs) infundiert ist, die das lokale Gewebewachstum unterstützen und die Immunantwort des Körpers fördern.

Vorläuferblätter werden mit einer weichen Walze auf den Körper aufgebracht, die eine gleichmäßige Verteilung auch auf unebenen Oberflächen gewährleistet.

Neuer tragbarer Biodrucker behandelt schwere Verbrennungen durch „Drucken“ neue Haut direkt auf der Wunde

Tests an Schweinen mit schweren Verbrennungen zeigtendass Sie mit dem Gerät effektiv „neue Haut“ auftragen können, die nach dem Auftragen mit minimaler Verschiebung an Ort und Stelle bleibt. Auf diese Weise behandelte Bereiche heilen gut, mit weniger Entzündungen und Narbenbildung, selbst im Vergleich zu Wunden mit Kollagengerüst.

Erinnern wir uns daran, dass japanische Chirurgen in letzter Zeit erfolgreich warenschloss die weltweit erste Transplantation von im Labor gezüchteten Muskelfasern in einen beschädigten Bereich des Herzens eines Patienten ab, der an schwerer Herzinsuffizienz litt.

</ p>