25. Juni 2024

Metatester beschwert sich über "sexuelle Belästigung" im Metaverse

Meta-Tester beklagte „sexuelle Belästigung“ im Metaversum

Das Metaversum von Mark Zuckerberg ähnelt immer mehr dem wirklichen Leben, mit ähnlichen Problemen.Бета-тестер утверждает, что она пережила унизительные сексуальные домогательства во время работы с платформой Meta.

Diese Woche wurden Metas Horizon Worlds in den USA und Kanada eingeführt, die Benutzern die Möglichkeit geben, Zeit in einer animierten virtuellen Welt mit Avataren realer Menschen zu verbringen.

Eines der Mädchen – Tester berichteten von wenig erfreulichen Eindrücken des virtuellen Raums. Sie sagte, dass ihr Avatar „ohne ihre Erlaubnis herumgetastet“ habe. Fremder.

Sexuelle Belästigung gibt es im Internet, aber in VR fühlt es sich viel realer an. Sie haben mich nicht nur berührt, sondern es gab auch solche, die dieses Verhalten unterstützten.

Vivek Sharma, VP of Horizon bei Metadrückte sein Bedauern für den unangenehmen Vorfall aus. Er glaubt, dass der Tester das Sicherheitstool Horizon hätte verwenden sollen, um den frechen Fremden zu blockieren. Dem stimmte ein interner Check zu, der darauf hindeutete, dass sie die Safe Zone aktivieren und ihren Avatar in eine Schutzblase einschließen könnte, um sich vor dem frechen Benutzer zu schützen. Diese Erfahrung veranlasste Entwickler, über neue Wege nachzudenken, um Benutzer vor Belästigung zu schützen.

Abonnieren Sie ForkNews auf Telegram, um über Krypto-Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben