28. Mai 2024

Medien: Die Finanzierung für Krypto-Startups in Miami ist um 92 % gesunken

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Medien: Die Finanzierung für Krypto-Startups in Miami ist um 92 % gesunken

Risikoinvestitionen inKryptowährungsprojekte in der Hauptstadt Floridas gingen im ersten Quartal des Jahres um 92 % zurück, während die Finanzierung von Start-ups aus dem Silicon Valley um 53 % zurückging.

Beobachtern zufolge ist der RückgangDas Investitionsinteresse an Kryptowährungsprojekten in Miami wurde teilweise durch den Abschwung und die Skandale in der Kryptowährungsbranche in den Vereinigten Staaten verursacht. Das war in Miami einst so groß, dass die Stadt eine Version der Wall-Street-Bullenstatue auf dem zentralen Platz installierte, allerdings mit Lasern aus den Augen.

Als Reaktion auf den Rückgang der KryptowährungsfinanzierungBei Projekten begann eine beträchtliche Anzahl technischer Spezialisten und Unternehmen in Miami, diese Richtung einzuschränken und widmete der Kryptographie und digitalen Assets deutlich weniger Zeit. Projekte im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz, Verteidigung und Technologien der Realwirtschaft sind in den Vordergrund gerückt. So zum Beispiel die Pläne der Venture-Capital-Investmentgesellschaft Countdown Capital, die in den letzten Jahren aktiv in Krypto-Startups investiert , erwähnen Kryptowährung dieses Jahr nicht einmal. 

Zuvor hatte Miamis Bürgermeister Francis Suarez wiederholt erklärt
über die Bereitschaft der Landeshauptstadt, Landeshauptstadt zu werdenKryptowährungen und die tiefe Durchdringung aller Tätigkeitsbereiche der Digital-Asset-Branche. Der Beamte versprach Maßnahmen zur Gewinnung von Krypto-Unternehmern und setzte diese aktiv um
Bitcoins gelangen über Nachtclubs in die lokale Wirtschaftund Hypothekendarlehen. Vor seiner Insolvenz kündigte eine der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, FTX, Pläne zur Einrichtung einer Repräsentanz in der Stadt an und wurde außerdem Sponsor des Miami Heat-Basketballteams und -Stadions.