28. Mai 2024

Mandiant: Nordkoreanische Hacker waschen Kryptowährung mithilfe von Cloud-Mining-Diensten

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Mandiant: Nordkoreanische Hacker waschen Kryptowährung mithilfe von Cloud-Mining-Diensten

Laut einem Bericht des AmericanLaut dem Cybersicherheitsunternehmen Mandiant nutzt die nordkoreanische Hackergruppe APT43 Cloud-Mining-Dienste, um gestohlene Kryptowährung zu waschen.

Mandiant, ebenfalls eine TochtergesellschaftGoogle sagte, dass APT43 „genug Kryptowährung stiehlt, um im Rahmen der Juche-Ideologie Nordkoreas betriebsbereite Infrastruktur zu kaufen.“ Juche ist die Staatsideologie Nordkoreas und die offizielle Ideologie der Arbeiterpartei Koreas, die vom Gründer Kim Il Sung entwickelt wurde.

Mandiant gab an, dass APT43 ebenfalls bekannt seiwie Kimuski nutzt Cloud-Mining-Dienste, um gestohlene Kryptowährungen zu waschen. Mit Cloud-Mining-Diensten können Benutzer ein Computersystem mieten, das jemand anderem gehört, und die Leistung dieses Computers zum Schürfen von Kryptowährungen nutzen. Dadurch entfällt für Bergleute die Notwendigkeit, eigene Maschinen zu kaufen und zu installieren.

APT43 verwendet Gewinne zur Finanzierungseiner Geschäftstätigkeit, heißt es in dem Bericht. Mandiant sagte, dass es APT43 seit 2018 überwacht und herausgefunden hat, dass es sich um eine „mäßig hochentwickelte“ Hackergruppe handelt, die das nordkoreanische Regime durch „das Sammeln strategischer Informationen“ unterstützt.

Nordkoreanische Hacker sind schon seit langem am Werkcryptosphere – sie hacken Protokolle und stehlen digitale Vermögenswerte. Sie haben in den letzten fünf Jahren mindestens 1,2 Milliarden US-Dollar gestohlen. Im Februar legten die Vereinten Nationen (UN) dem Nordkorea-Sanktionsausschuss einen Bericht vor, in dem festgestellt wurde, dass nordkoreanische Hacker im Jahr 2022 mehr Krypto-Assets gestohlen haben als in jedem anderen Jahr.