25. Juni 2024

Litecoin integriert MimbleWimble, um personenbezogene Daten zu schützen

Litecoin integriert MimbleWimble, um personenbezogene Daten zu schützen

Die Litecoin Foundation hat zwei Vorschläge zur Verbesserung des Blockchain-Protokolls auf GitHub veröffentlichtKryptowährungen von Litecoin (LTC) - LIP-0002 EB und LIP-0003 MW.

Beide Vorschläge sollen das Risiko verringern.Verlust persönlicher Informationen von Benutzern in einem öffentlichen dezentralen Netzwerk mit offener Transaktionshistorie. Die Autoren der Initiative, Andrew Young, David Burkett und Charlie Lee, glauben, dass die Transparenz der LTC-Blockchain die Erhöhung ihrer Funktionalität auf dem staatlich regulierten Markt behindert.

In einem Interview erklärten sie Folgendes:„Persönliche Daten, die von IP-Adressen, Börsen und Handelssystemen gesammelt werden, können gestohlen und dann mit Krypto-Wallet-Adressen verknüpft werden.“ Dienste wie der Kettenanalysator berechnen die Risikowahrscheinlichkeit basierend darauf, ob Adressen auf der schwarzen Liste stehen. Einige Unternehmen gehen daher davon aus, dass die Coins illegal erworben wurden, und geben sie an den Absender zurück oder schließen das Konto.

Um dieses Problem zu lösen, hat die Litecoin Foundationarbeitet an der Integration des kryptografischen Protokolls MimbleWimble, auch bekannt als „Confidential Transactions“. Es ermöglicht Ihnen, Geldtransfers zu verbergen, sie können jedoch überprüft werden. Somit erhöht das Protokoll den Grad der Anonymität und verhindert die doppelte Ausgabe von Kryptowährungen.

Dank MimbleWimble erhalten Netzwerkbenutzerdie Möglichkeit, Transaktionen in einem neuen Format durchzuführen. Sie werden in „Erweiterungsblöcken“ gespeichert. (Extension Blocks – EBs), die neben regulären Blöcken mit einem standardmäßigen durchschnittlichen Intervall (2,5 Minuten) platziert werden. Je nach Richtung werden Geldtransfers über EBs in zwei Arten unterteilt: Peg-In (eingehend) und Peg-Out (ausgehend). Die Standardgröße einer eingehenden Transaktion mit MimbleWimble beträgt 233 Byte und eine ausgehende Transaktion beträgt 126 Byte. Übertragungen zwischen MimbleWimble-Adressen erfolgen nach den normalen Protokollregeln.

Erweiterungsblöcke werden als Teil einer Softgabel aktiviert, sodass Bergleute kein Upgrade herunterladen müssen. Knoten, die die Software nicht aktualisieren, können jedoch keine Transaktionen in EBs-Blöcken bestätigen.