25. Juni 2024

Kraken kehrt nach Indien zurück

Kraken kehrt nach Indien zurück

Die Kryptowährungsbörse Kraken hat nach dem Obersten Gerichtshof ihre Expansionspläne auf dem indischen Markt angekündigthob das Verbot von Kryptowährungsoperationen im Land auf.

Am 3. März lehnte das Gericht die Entscheidung der Reserve abBank of India (RBI) von 2018, die es Banken untersagte, ihre Dienste für Kryptowährungsunternehmen bereitzustellen. Laut Vertretern von Kraken war dieses Verbot das Haupthindernis für das Wachstum der Plattform im Land.

Kraken Exchange hat bereits in Indien operiert und bietet anDienstleistungen wie Spothandel, Derivate und Futures-Handel. Trotzdem hat die negative Position der Regierung gegenüber der Kryptowährung das Wachstum des Tauscher „erheblich eingeschränkt“.

Im April 2018 verbot die RBI die RegulierungInstitutionen bieten Dienstleistungen für Unternehmen oder Einzelpersonen an, die am Handel mit Kryptowährungen beteiligt sind. Die Folge des Verbots war ein Rückgang des Handelsvolumens an der Börse um 90 %.

Kraken Global Business Development Manager sagte:

Dies ist ein unglaublich wichtiger Moment für Indien.Satoshi Nakamoto hat Bitcoin geschaffen, weil er wusste, wie ineffektiv Zentralbanken sind. Die Krypto-Community kämpfte – und gewonnen – gegen eine Bank aus einem der größten Länder der Welt. Das ist eine große Leistung.

Die offizielle Erklärung von Kraken besagt dies"Der Austausch ist bereit, Ressourcen neu zu verteilen, um sich auf die Entwicklung in der Region zu konzentrieren." Das Management hat jedoch noch keine Details und weiteren Pläne veröffentlicht.

In der Zwischenzeit plant die RBI, spätestens Berufung einzulegenUrteil des Obersten Gerichtshofs zu Kryptowährungen. Laut Bankvertretern birgt die Kryptowährungsbranche viele Risiken für das Bankensystem. 

Basierend auf Materialienatozmarkets.com