25. Juni 2024

Kansai Electric Power testet Blockchain für den Handel mit erneuerbaren Energien

Das japanische Energieunternehmen Kansai Electric Power wird mit dem Testen eines Blockchain-basierten Handelssystems beginnenerneuerbare Energien unter Beteiligung des australischen Kryptowährungsunternehmens Power Ledger.

Im Mai dieses Jahres wurde das Ministerium für Wirtschaft und Handelund Japans Industrie hat beschlossen, weiterhin Zertifikate für nicht fossile Brennstoffe (NFV) zu verkaufen, aus denen hervorgeht, wie viel Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird.

Mit NFV können Sie überprüfen, welche Kraftwerkeeinen Beitrag zum Umweltschutz und zur Entwicklung umweltfreundlicher Industrien leisten, zusammen mit den üblichen Zertifikaten, die die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen (REC) bestätigen.

So wird Kansai Electric PowerVerwenden Sie die Power Ledger-Plattform, um die von Solarsystemen erzeugte Energie zu verfolgen, zu handeln und zu berechnen. Unternehmen sagten, dass das System diesen Monat getestet wird und die Ergebnisse im März zusammengefasst werden.

Mit Blockchain können Sie Zertifikate verfolgenwährend ihres gesamten Lebens, wodurch die Wahrscheinlichkeit ihrer Wiederverwendung verringert wird. Darüber hinaus können Energieerzeuger ihren Überschuss auf der Plattform verkaufen und Verbraucher können grüne Energie zu einem niedrigen Preis kaufen.

Darüber hinaus können Kunden von Kansai Electric PowerVorlage eines Zertifikats für Ansprüche der gemeinnützigen Organisationen Climate Group und des Carbon Emission Disclosure Project (CDP), das die Umweltinitiative RE100 leitet.

Denken Sie daran, dass Power Ledger im November abgeschlossen wurdeEine Partnerschaft mit Powerclub, einem südaustralischen Energiehandelsunternehmen, hat ebenfalls begonnen, ein Solarenergieprojekt mit dem indischen Bundesstaat Uttar Pradesh zu testen.

</ p></ p>