25. April 2024

Die Anleger machten Overstock und seinen ehemaligen CEO Patrick Burn für Wertpapierbetrug verantwortlich

Investoren des Einzelhandelsriesen Overstock.com haben eine Sammelklage eingereicht, in der sie dem Unternehmen selbst die Schuld geben.seinen ehemaligen CEO Patrick Byrne und CFO Greg Iverson wegen Wertpapierbetrugs. Darüber schreibt The Block.

In einer am 27. September beim Bundesgericht eingereichten KlageNach Angaben von Utah hat das Unternehmen nach einer langen Zeit, in der Overstock finanzielle Verluste erlitten hat, eine neue Initiative ins Leben gerufen, bei der es darum ging, auf neuen Märkten für Kryptowährungen Gewinne zu erzielen.

Laut den Klägern hat Patrick Burn in den letzten Jahren trotz der schwierigen finanziellen Lage des Unternehmens mindestens 220 Tage im Jahr mit seinen „Blockchain Predigten“ verbracht.

Tatsächlich sind die Anleger mit dem neuen System nicht zufriedenDividendenzahlungen an Overstock-Aktionäre unter dem Namen tZERO Dividend. Es basierte auf digitalen Assets, die auf der Blockchain-Plattform der TZERO-Tochter veröffentlicht wurden.

Im Juli wurde den Aktionären auch ein Sonderangebot unterbreitetdie Art der Dividende (Digital Voting Series A-1 Preferred Stock), die an tZERO gehandelt werden sollte. Wie sich jedoch in der Praxis herausstellte, konnten Anleger zusätzlich zu der äußerst riskanten Short-Squeeze-Strategie die Aktien sechs Monate nach Beginn der Dividende nicht weiterverkaufen.

In der Klage wird beispielsweise Folgendes beschriebenSituation: Am 13. September notierten die Aktien bei 26,89 USD, aber am 18. September erfuhren die Anleger nach drei Handelstagen von dem bevorstehenden „Short Squeeze“ und der Preissenkung auf 15,50 USD.

Vor diesem Hintergrund ist die Nachricht, dassIn der vergangenen Woche verkaufte Patrick Byrne alle seine Overstock-Aktien und verdiente damit etwas weniger als 100 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig warf er Regierungsbehörden vor, sie hätten sich mit wichtigen Akteuren der Wall Street zusammengetan, um den Aktienkurs des Unternehmens künstlich zu senken.

Für Bern selbst eine SammelklageInvestoren wurden ein weiterer unangenehmer Schlag in einer Reihe von Ereignissen, die auf seinen Rücktritt von CEO Overstock im August folgten. Erinnern Sie sich, dass diese Entscheidung von Bern im Licht des Skandals mit der russischen Spionin Maria Butina getroffen wurde, mit der er seit mehreren Jahren eine romantische Beziehung hatte.

Kurz nach der tZERO-Plattform verließen einige Investoren das Unternehmen.