17. Juni 2024

In den Niederlanden wurden zwei Bürger wegen Geldwäsche durch Kryptowährungen festgenommen

Inspektoren des niederländischen Finanzinformations- und Ermittlungsdienstes (FIOD) nahmen zwei Bürger fest.Kryptowährungen für Geldwäsche verwendet und ihre Krypto-Vermögenswerte und Euro beschlagnahmt.

Laut der gemeinsamen Erklärung der Vereinigten StaatenDas Global Tax Enforcement Committee (J5) und Inspektoren des FIOD haben diese Woche zwei niederländische Staatsbürger festgenommen. In separaten Steuerhinterziehungsermittlungen wurden von den Verdächtigen 260.000 Euro an nicht offengelegten Kryptowährungen, mehr als 6,6 Pfund Gold sowie Kredit- und Debitkarten beschlagnahmt.

Es wird angenommen, dass einer der Verdächtigennutzte den inzwischen geschlossenen Kryptowährungs-Mischdienst Bestmixer.io. FIOD und andere Mitglieder von J5 erhielten zahlreiche Informationen über illegale Operationen, nachdem der Mischer im Mai letzten Jahres abgeschaltet wurde. FIOD erhielt außerdem eine Fülle von Benutzerdaten, darunter IP-Adressen und Bitcoin-Adressen, die der Dienst Ende letzten Jahres auf einem Gipfeltreffen in Los Angeles mit anderen Strafverfolgungsbehörden teilte.

Beachten Sie, dass FIOD aktiver geworden ist.Untersuchung von Kryptowährungsverbrechen. In Zusammenarbeit mit Steuerbehörden aus Großbritannien, den USA, Australien und Kanada, die ebenfalls in J5 enthalten sind, tauscht der Dienst seit 2018 Informationen mit ihnen aus.

"Die operative Zusammenarbeit innerhalb von J5 beginnt Früchte zu tragen", sagte FIOD-CEO Hans van der Vlist.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass FIOD im Frühjahr 2019 verhaftet wurdeein niederländischer Staatsbürger wegen Betrugs mit Bitcoin im Wert von mehr als 2,2 Millionen US-Dollar. Dann überredete der Betrüger etwa 100 Menschen, in den Kauf von Computern für das Mining der ersten Kryptowährung zu investieren, die er jedoch nie kaufte.

</ p></ p>