23. Februar 2024

Wie Bitcoin im Zentrum des globalen Finanzsystems steht und zu einem risikofreien Vermögenswert wird

Wie Bitcoin im Zentrum des globalen Finanzsystems steht und zu einem risikofreien Vermögenswert wird

Die Definition von „digitalem Gold“ in Bezug auf Bitcoin hat sich im Lexikon bereits fest etabliert und lässt sich hinterfragenNur wenige stehen zur Genehmigung bereit, auch wenn die Preischarts der ersten Kryptowährung in letzter Zeit zahlreiche Gründe für Skepsis gegeben haben.

Zahlreiche Arbeiten und Studien sindDie Definition wurde wiederholt bestätigt, aber das wissenschaftliche Denken steht nicht still. Eine neue, recht interessante Theorie wurde von dem berühmten Finanztheoretiker und Forscher auf dem Gebiet der Kryptowährungen, Nick Bhatia, vorgeschlagen.

Seiner Meinung nach ist der Umfang von „digitalem Gold“ für Bitcoin zu eng und es wäre richtig, von Kryptowährung als digitalen Schatzanweisungen zu sprechen.

Traditionelle Schatzanweisungen (TreasuryAnleihen) sind heute eines der beliebtesten Instrumente bei Anlegern, die in Zeiten geopolitischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten risikofreie Vermögenswerte suchen.

Von größter Bedeutung dabeiGewährleistung der Liquidität solcher Vermögenswerte und Anleihen, die von Zentralbanken oder anderen staatlichen Finanzinstituten ausgegeben wurden, bieten diese in vollem Umfang an. Werden jedoch in nicht allzu ferner Zukunft nur Staatsanleihen die Wahl der Anleger sein? Nick Bhatia ist der Ansicht, dass sich die anspruchsvollsten Anleger für Gold und Bitcoin entscheiden werden. Diese drei Instrumente werden als „Triumvirat der globalen Liquidität“ bezeichnet.

Unten ist eine verkürzte angepasstDie Übersetzung eines Artikels eines Wirtschaftswissenschaftlers zu diesem Thema, in dem er Argumente zur Verteidigung seiner Theorie vorbringt und erklärt, warum Bitcoin zu Recht als risikofreier Aktivposten der Zukunft betrachtet werden kann.

Wie Bitcoin im Zentrum des globalen Finanzsystems steht und zu einem risikofreien Vermögenswert wird

</ p>

Triumvirat der globalen LiquiditätUS-Staatsanleihen, Gold und Bitcoin. Sie sind nach Überzeugung des Autors ein starkes Safe-Haven-Vermögen, das ihre Eigentümer vor den Risiken des bestehenden Kredit-Währungssystems schützt, das einen hohen Anteil an Fremdmitteln aufweist.

Gleichzeitig betont er, dass sich von den 300 Billionen Dollar an Finanzanlagen auf der ganzen Welt nur 32 Billionen in diesem Korridor der Sicherheit und Liquidität befinden.

„In nur acht Jahren seines Bestehens hat Bitcoin erstaunlicherweise 1 % des Gesamtmarktwerts dieses Trios von Vermögenswerten erobert.[Im Dezember 2017 betrug die BTC-Kapitalisierung mehr als 320 Milliarden US-Dollar.]aber es war nur ein flüchtiger blick auf die zukunft.

Im nächsten Schritt den Marktwert von Bitcoinwird sich 9 Billionen Dollar Gold nähern, was ihm erlauben wird, sich als digitales Gold zu verwirklichen. Danach wird Bitcoin in digitale Staatsanleihen umgewandelt und als globaler risikofreier Vermögenswert ersetzt und erhält letztendlich den Status einer globalen Reservewährung.

Es ist ein ehrgeiziges Ziel, den Dollar als Reservewährung der Welt abzulösen, aber es wird nur als Nebenprodukt von Bitcoin realisiert, das digitale Staatsanleihen verkörpert. “- schreibt Nick Bhatia.

Gold als Quelle der Dollar-Legitimität

Er stellt auch fest, dass Gold das Original seiein globaler liquider Vermögenswert, Geld mit einer tausendjährigen Geschichte, und es war die Deckung durch Gold, die dem US-Dollar seine Legitimität verlieh. Der Höhepunkt war das Bretton-Woods-Abkommen von 1944, in dem Staats- und Regierungschefs der Welt den Dollar zur Reservewährung der Welt erklärten.

Wie Bitcoin im Zentrum des globalen Finanzsystems steht und zu einem risikofreien Vermögenswert wird

</ p>

„Obwohl Gold offiziell istEs ist nicht länger ein Anker der globalen Finanzen, die Zentralbanken halten es immer noch als globalen Zufluchtsort für Vermögenswerte, höchstwahrscheinlich als Versicherung gegen den Ausfall eines Dollarsystems. Heute übersteigen die Goldreserven der Weltzentralbanken 1 Billion US-Dollar. "- erinnert der Autor.

Eurodollars

In den 1950er Jahren erschien in Europa eine neue FormDollar, genannt Eurodollars. Sie wurden verwendet, um die Abwicklung zwischen Banken außerhalb der Vereinigten Staaten und des Federal Reserve Systems zu erleichtern. Mit zunehmender Beliebtheit des Eurodollars konnten Banken in London, Zürich, Montreal und Tokio eine internationale Abwicklungswährung außerhalb jeglicher regulatorischer Rahmenbedingungen schaffen.

Bis 1971 überhöhte Dollarzahlungen fürGold erschöpfte die Reserven der Vereinigten Staaten. Um seine Bestände an sicheren Häfen in der Welt zu schützen, stellten die Vereinigten Staaten die Umrechnung des Dollars in Gold ein, und der Dollar verlor offiziell die Unterstützung. Die globalen Finanzteilnehmer vertrauen jedoch nach wie vor auf dieses Modell als ultimative Rechnungseinheit.

Schatzanweisungen

Nick Bhatia fragt weiter, wie Anleger Dollar-Reserven sicher halten könnten, wenn diese nicht mehr durch risikofreie Vermögenswerte abgesichert wären.

In diesem Zusammenhang erinnert er an dieses BankgeschäftEinlagen sind im Wesentlichen Kredite an Banken und mit hohen Ausfallrisiken verbunden. Bargeldbezüge in Packungen mit 100 USD in LKWs werden ebenfalls nicht berücksichtigt, zumal Dollars nicht mehr in den Basiswert umgewandelt werden können. Für diejenigen, die sich gegen Risiken versichern wollen, sind Einlagen und Bargeld einfach keine akzeptable Investition.

Die Lösung für die sichere Aufbewahrung von Dollars war der Kauf von US-Staatsanleihen. Dieser Markt hat derzeit einen Wert von 23 Billionen US-Dollar.

Der Dollar verliert seine Identität

Zwischen 1971 und 2007 wurden Banken gegründetvolle Kontrolle über den Dollar und baute darauf ein zunächst instabiles Finanzsystem auf. Eurodollars wuchsen sowohl im Angebot als auch in ihrer Raffinesse. Die Banken haben aufgehört, sich durch Einlagen zu finanzieren. Stattdessen nutzten sie US-Staatsanleihen als Sicherheit und leihten sich zu Buchhaltungszwecken gegenseitig Dollars.

Bhatia betont, dass Staatsanleihenwurde nicht nur wegen der Macht der US-Regierung als Gegenpartei zum begehrtesten globalen Vermögenswert, sondern auch, weil ihre Sicherheiten in Kombination mit einer Banklizenz die Schaffung unbegrenzten Geldes ermöglichten.

„Der Dollar hat all seine frühere Identität verlorenein Vermögenswert, für den Gold beansprucht werden kann, und der zu einer reinen Bankverpflichtung geworden ist, ein Darlehen für ein überlastetes Finanzsystem. Jetzt verwenden Banken US-Staatsanleihen und nicht US-Dollar als risikofreies Kapital, als Sicherheitenanker und als Haupthebel. “- schreibt der Autor.

Der Zusammenbruch des Dollarsystems

Im Jahr 2007 begannen die Banken zu fehlenFinanzierung. Die Kultur der raschen Vergabe besicherter Kredite ist Vergangenheit, und die Banken konnten ihre wachsenden Schulden nicht mehr vorantreiben. Zuvor vertrauten sie auf ihre Fähigkeit, ständig neue Schulden zu machen, und als das Vertrauen in sie erschütterte, passierte dasselbe mit ihrer Zahlungsfähigkeit.

Wie Bhatia bemerkt, seit JahrzehntenUS-Dollar und Eurodollar existierten praktisch konfliktfrei nebeneinander: Die Federal Reserve Funds und der London Interbank Loan Rate für Eurodollars (LIBOR), der Zinssatz für jeden Dollartyp, waren im Allgemeinen ein Spiegelbild voneinander. Bereits im August 2007 stieg der LIBOR jedoch im Verhältnis zum Leitzins, was ein Zeichen für ein akutes Kreditrisiko im Eurodollar-System war.

„Im Laufe der Zeit wurde klar, dass das Problemwar nicht scharf: Die Banken begannen, sich voneinander zu lösen, als das globale Dollarsystem einen Wendepunkt erreichte. Diese Zinsdifferenz prognostizierte die anschließende Kaskade der Dollar-Finanzierungsdefizite und den Zusammenbruch der Banken. Das zehnjährige freie Geldverdienen ist unwiederbringlich geknackt. “

Im Jahr 2008 hat die Federal Reserve(Die Fed) kam der Welt zu Hilfe, indem sie dem gesamten System Liquidität zuführte. Es wurde beschlossen, nicht zwischen Dollar- und Eurodollar-Verbindlichkeiten zu unterscheiden und jeder Bank oder Zentralbank, die Hilfe benötigte, eine Rettungsleine zuzuwerfen, indem man Reserven im Inland hielt und Währungsswaps im Ausland bereitstellte.

Liquiditätsnachfrage für US-Schatzanleihendramatisch zugenommen, als sie eine Garantie für die Sicherheit wurden. Gleichzeitig war die Welt jedoch in einer Dollarfalle gefangen, auch wenn die langfristige Rentabilität des Dollars als Weltreservewährung unwiderlegbar war.

Dauerhafte Störung

Das Finanzsystem ist mit einer chronischen Krankheit infiziert,das geht nirgendwo hin. Der Dollar ist nicht mehr ausschließlich die nationale Währung der Vereinigten Staaten - heute ist er ein internationales Bankinstrument ohne Einschränkungen, Form oder Fähigkeit, sich selbst zu stützen.

Das System ist im Niedergang, weil die KontraktionVerbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten führen zu einem wiederholten Liquiditätsengpass für Kreditnehmer. Banken bevorzugen es, anderen Banken keine gesicherte Liquidität zur Verfügung zu stellen, auch wenn die Staatsanleihen selbst verpfändet sind. Dies ist das letzte Warnsignal dafür, dass sich die Banken nicht mehr vertrauen.

Außerdem hilft die Fed dem System immer weiterals Kreditgeber der letzten Instanz, der für immer jegliche Motivation der Banken beseitigt, sich gegenseitig mit Liquidität zu versorgen. Standardmäßig wird von der Fed darauf reagiert, Bankreserven in US-Dollar zu bilden, dies löst jedoch nicht das Hauptproblem eines gebrochenen Interbankenvertrauens. Die Fed stellt nur einen Anästhesiemechanismus zur Verfügung, der den sterbenden Patienten am Leben hält, bis dies möglich ist.

Bitcoin als Digital Gold und Digital Treasury Bonds

Wo ist der Ausweg, fragt Nick Bhatia, und er antwortet selbst, dass die Lösung für den Albtraum, in dem sich das moderne Bankensystem befindet, in Bitcoin gesucht werden sollte.