17. Juni 2024

Hacker hackten das Johannesburger Stadtportal und verlangten ein Lösegeld in Bitcoins

Die Behörden in Südafrikas größter Stadt sind gezwungen, Rechnungssysteme und andere elektronische Dienste zu schließenStadtportal wegen Hackerangriffs, berichtet Bloomberg.

Eine Gruppe namens Shadow Kill Hackers erhieltUnbefugter Zugang zum Stadtinformationssystem, bestätigten die Behörden in Johannesburg. Hacker fordern, bis zum 28. Oktober 4 BTC (mehr als 30.000 US-Dollar) zu zahlen, und drohen damit, Daten auf andere Weise in das Netzwerk zu stellen.

Es wird berichtet, dass Cybersicherheitsexperten bereits ermitteln und Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen des Angriffs zu minimieren. Das Webportal wurde offline geschaltet.

Es ist nicht bekannt, ob die Behörden der Stadt die Anforderungen von Hackern erfüllen werden.

Rückruf Riviera Beach Stadtrat in Floridazuvor einstimmig beschlossen, Cyberkriminellen 65 MTC zu zahlen (damals etwa 600.000 USD), doch dann übernahmen Hacker die vollständige Kontrolle über das Computersystem der Stadt.