19. Juni 2024

Hacker griffen fünf amerikanische Firmen an. Jeweils 200 BTC wurden zurückgefordert

In den Vereinigten Staaten griffen Hacker fünf Anwaltskanzleien an und forderten von jeder zwei Lösegelder in Höhe von 100 BTC (heute 922.000 US-Dollar).der Kurs) - einer zum Wiederherstellen des Zugriffs auf Informationen, der andere zum Löschen einer Kopie und zur Nichtoffenlegung von Informationen. Es wird von Cointelegraph berichtet.

Laut dem Cybersicherheitsspezialisten Emsisoft wurden Ende Januar zwei von fünf Anwaltskanzleien angegriffen. Die Hacker-Gruppe Maze hat es bereits geschafft, einige der Daten zu veröffentlichen.

Angreifer veröffentlichen zuerst gehackte NamenUnternehmen auf ihrer Website. Wenn Firmen sich weigern zu zahlen, verbreiten Hacker die gestohlenen Daten in kleinen Stücken. Nach Erhalt des Lösegeldes werden Daten von der Website gelöscht.

"Die Gruppe veröffentlichte auch Daten in einem russischen Hacker-Forum mit der Aufschrift" Verwenden Sie diese Informationen auf jede abscheuliche Weise ".Emsisoft-Analyst Brett Callow sagte.

Er äußerte auch die Meinung, dass es unwahrscheinlich ist, dass Angreifer die Daten vollständig löschen, "die dann monetarisiert werden können".

ForkLog berichtete zuvor, dass Kryptowährungs- und Blockchain-Unternehmen im vergangenen Jahr fast 1 Million US-Dollar gezahlt haben, um verschiedene Schwachstellen in Projekten über die HackerOne-Plattform zu erkennen.