27. Februar 2024

Hacker hat die Krypto-Brieftasche des VeChain Fund für 6,6 Millionen US-Dollar ausgeraubt

Hacker hat die Krypto-Brieftasche des VeChain Fund für 6,6 Millionen US-Dollar ausgeraubt

Die VeChain Foundation meldete das Hacken einer Wallet zum Rückkauf von Token und den Diebstahl von 1,1 Milliarden VET, was zum Wechselkurs zum Zeitpunkt des Vorfalls etwa 6,6 Millionen US-Dollar betrug.

Der Angreifer überwies das gesamte Geld auf sein persönliches KontoDie von der Organisation angegebene Adresse begann mit der Verfolgung weiterer Vermögensbewegungen, benachrichtigte außerdem alle Börsen, an denen die Kryptowährung gehandelt wird, und kontaktierte die Strafverfolgungsbehörden in Singapur.

Die Organisation behauptet, dass der Hack durch menschliches Versagen verursacht wurde und nicht durch eine Sicherheitslücke in Software- oder Hardwarelösungen.Projekt. Den Vertretern des Fonds zufolge liegt das Leck höchstwahrscheinlich daran, dass einer der Mitarbeiter bei der Erstellung des Kontos teilweise gegen das genehmigte Standardverfahren verstoßen hat. Die Firma machte ihn jedoch nicht für das verantwortlich, was passiert war, weil der Fehler unbeabsichtigt war.

Nach dem Vorfall wurde eine Untersuchung der Sicherheit anderer vom Fonds gehaltener Krypto-Vermögenswerte eingeleitet, um ein erneutes Auftreten der Situation zu verhindern.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung belegt VeChain hinsichtlich der Kapitalisierung den 30. Platz. Nach der Veröffentlichung des Diebstahls sank die Berufsbildungsquote um fast 7 %.

Bis zum Jahresende wurden Cyberkriminelle spürbar aktiver. Der letzte große Vorfall ereignete sich Ende November, als 342.000 Ether im Wert von 50 Millionen US-Dollar von der Krypto-Börse Upbit gestohlen wurden.

</ p>