17. Juni 2024

Wachsende ICOs: Wertpapier-Token-Angebote (STOs)

STO steht für Secutity Token.Art von ICO, jedoch im Fall von STO ausgestelltDie Münze ist tatsächlich ein Wertpapier, dh der Platzierungsprozess und der Emittent unterliegen den Bestimmungen des Wertpapiergesetzes des Landes, in dem die STO durchgeführt wird.

Wie sind wir hierher gekommen?

Die Welt der Krypto-Tokens ist immer noch eineein wildes Terrain, insbesondere wenn es um Regulierung geht. Wir sehen oft nicht nur neue Token mit interessanten Funktionen, sondern auch verschiedene Bedenken hinsichtlich dieser Vielfalt sowie Versuche von Regulierungsbehörden, den wachsenden Markt irgendwie einzudämmen.

Wir sind nicht die Ersten, die von Umgehungsversuchen erfahrenRegulierung, wenn es um kryptografische Token geht. Tatsächlich wurde vor nicht allzu langer Zeit in der technischen Dokumentation des ICO auf jede erdenkliche Weise klargestellt, dass die damit verbundene Kryptowährung keine Sicherheit darstellt und die einschlägigen Gesetze nicht anwendbar sind. Dies war natürlich nicht überraschend, da die Emission von Wertpapieren sowohl hinsichtlich der Bargeldkosten als auch des Verfahrens selbst sehr aufwändig ist.

Diese Idee ist die Idee, die die Regulierung haben solltekategorisch zu vermeiden, entsprach bis vor Kurzem der allgemeinen Stimmung in der Krypto-Community. Schließlich wurden Krypto-Tokens einst von den sogenannten Cyberpunks eingeführt und unterstützt, zu einer Zeit, als das Wort „Krypto“ noch unbekannt war. Es spielte sich ein wahrer Wahnsinn ab, angetrieben von dem Traum, über Nacht Millionär zu werden.

Im Laufe der Zeit jedoch der Stand der Dingenahm eine zunehmend ernste Wendung. Erstens zeigten die Aufsichtsbehörden ein reges Interesse an der Welt der Kryptowährungen, was wiederum die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog, indem Fragen im Zusammenhang mit dem Investitionsschutz aufgeworfen wurden. Zweitens haben sich ICOs, insbesondere nach den schwindelerregenden Höhen und Tiefen des DAO, als einfacher und effektiver und gleichzeitig ziemlich gefährlicher alternativer Fundraising-Mechanismus etabliert, der in kürzester Zeit implementiert wurde. Diese beiden Faktoren haben den Ansatz von ICO von Anti-Regulatory zu Pro-Regulatory verschoben. Diese Tendenz manifestierte sich in der Tatsache, dass die ICOs reguliert und reguliert wurden.

Vor- und Nachteile: ICO vs. STO

Das erste, was zu erwähnen ist, dass STOreguliert werden, und Regulierung bringt zusätzliche Kosten mit sich. Darüber hinaus schränkt die Komplexität der STO-Regulierung auch die globale Verfügbarkeit von [Token] ein. Andererseits entfernt die Regulierung ein unschönes Bild von riskanten und manipulativen Investitionen aus dem ICO. Somit werden ICOs für eine breitere Gruppe von Investoren attraktiv, von Einzelpersonen bis zu regulierten Riesen. Am Ende bietet uns STO eine Kreuzung zwischen einem ICO einerseits und traditionellen Wertpapieren andererseits.

</ p>

theDAO und SEC Einstieg ins Spiel

Vielleicht der größte Schritt in RichtungSTO wurde vom DAO und dem darauf folgenden Bericht gehackt, der im September 2017 von der SEC (US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde) veröffentlicht wurde. In diesem Bericht wandte die US-Finanzaufsicht den so genannten Howie-Test auf den ICO an, der als Leitfaden für die Entscheidung herangezogen wurde, ob es sich bei diesem Instrument um einen Investmentvertrag gemäß der US-Wertpapierverordnung handelt. Dieser Test wurde in Umlauf gebracht, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA einen Fall aus dem Jahr 1946 abgeschlossen hatte, und hat sich heute recht gut etabliert. Infolgedessen entschied die SEC, dass die DAO-Token als Investmentverträge betrachtet werden und daher nur Wertpapiere sind.

Die Entscheidung der SEC bezüglich des DAO war ausreichendscharfer Schritt. Dieser Schritt hat jedoch dazu beigetragen, ein sicheres und vorhersehbares rechtliches Umfeld für ICOs zu schaffen. Mit anderen Worten, die ICOs, die in den USA durchgeführt wurden, wurden nun reguliert.

STO verbreitet sich

Die USA sind nicht allein, wenn es darum geht, ein rechtliches Umfeld für STO zu schaffen. Die Eidgenössische Finanzabteilung FINMA hat bereits Richtlinien zu ICOs veröffentlicht, nach denen Kryptowährungen in drei Kategorien eingeteilt wurden: Zahlungstoken, Utility und Assets. Die FINMA legt fest, dass Asset-Token als Wertpapiere zu behandeln sind, was bedeutet, dass es sich bei den Asset-Token-ICOs tatsächlich um STOs handelt.

Eine Reihe von EU-Mitgliedern ist an der Entwicklung von STO beteiligt. Selbstverständlich führt die Ausgabe von Wertpapieren innerhalb des EU-Mitgliedstaats automatisch zu einem harmonisierten Mechanismus für die Anwendung der Vorschriften für Wertpapiere, insbesondere des Sonderprospekts der EU. Ein Beispiel ist Estland. Die EFSA akzeptiert Anträge auf Sicherheitstoken-Angebote, die mit dem EU-Recht vereinbar sind. Ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit hat die deutsche BaFin-Geschäftsführung erstmals den ersten STO genehmigt - von Bitbond. Der Vorteil der Durchführung von STOs in der EU besteht darin, dass Sie durch Befolgen der Bestimmungen des EU-Prospekts problemlos auf andere EU-Mitgliedstaaten zugreifen können.

Wohin gehen wir?

ICOs haben Token-Assets populär gemacht,und jetzt bringt STO sie auf eine andere Ebene, wo komplexere Produkte unter dem Schutz der Regulierungsbehörden eingeführt werden können. Damit der STO-Mechanismus bei ICOs an Beliebtheit gewinnt, müssen Angebote von Wertpapiermarken natürlich für die Öffentlichkeit verfügbar sein. Im Falle eines ICO wurde dies durch Austausch erreicht. Daher können wir erwarten, dass STO-Börsen ins Spiel kommen und die behördliche Genehmigung für den Handel mit Wertpapiermarken einholen.

Problematischere Bereiche, insbesondere fürAmerikanische Anwälte sind die regulatorischen Unsicherheiten und die Komplexität, die mit der Verbreitung von STO verbunden sein können. In diesem Sinne ist STO sowohl ein Schritt zurück als auch eine Vorwärtsbewegung. Vor der Initiierung einer STO müssen die Emittenten die lokalen Vorschriften für die Ausgabe von Wertpapieren sowie die Vorschriften anderer Länder einhalten, in denen sie ihre Wertpapiermarke vertreiben möchten. Dies kann eine entmutigende Aufgabe sein, da zusätzlich zu den festgelegten Regeln für die Ausgabe von Wertpapieren auf der ganzen Welt neue spezifische Regeln für Kryptowährungen eingeführt werden.

</ p>

&nbsp;