21. Februar 2024

Die Futures Brent und WTI beendeten den Januar mit dem stärksten Rückgang

Die Futures Brent und WTI beendeten den Januar mit dem stärksten Rückgang

Die amerikanischen Börsen schlossen am Freitag tiefer. Der breite Marktindex S&P 500 verlor 1,77 %.Schließen bei 3225,52 Punkten,Der Dow Jones Industrial Average fiel um 2,09%, der Hightech-NASDAQ um 1,59%. Der MSCI Emerging Markets Index fiel um 1,2%. Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen fielen um acht Basispunkte auf 1,51%. Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen fiel um drei Basispunkte auf -0,43%.

Letzte Woche Weltbörsenstanden unter dem Druck von Nachrichten aus China, wo bereits 10.000 Fälle von Lungenentzündung durch Coronavirus registriert wurden. Analysten befürchten, dass das neue Virus die Märkte stärker beeinträchtigen könnte als das akute respiratorische Syndrom von 2002-2003, das die Weltwirtschaft 33 Milliarden US-Dollar kostete. Meiner Meinung nach überschätzen Experten den Grad der Bedeutung des Problems, und die Verluste werden am Ende nicht so schwerwiegend sein.

Ich stelle fest, dass der Höhepunkt der Hysterie um das Virus herum fielDas chinesische Neujahr und einige Unternehmen im Land arbeiteten nicht. Daher wäre Chinas BIP ohnehin gesunken. Dennoch werden die Schlagzeilen der weltweit führenden Medien, die eher an die Zusammenfassungen der Feindseligkeiten erinnern, die Anleger noch einige Zeit zum Verkauf von Vermögenswerten zwingen.

Futures auf Brent und WTI abgeschlossenDer Januar ist der stärkste Preisverfall seit Mai 2019. Die negative Stimmung auf dem Ölmarkt wird auch weiterhin durch Spekulationen um das Coronavirus angeheizt. Laut den Spielern kann der Energiebedarf aufgrund seiner Verbreitung erheblich sinken. Gegenwärtig gibt es zwei wichtige Unterstützungen im Brent-Futures-Kontrakt: 55 USD und 56 USD, die vor dem Hintergrund der Sitzung des technischen Überwachungsausschusses der OPEC +, die für den 4. bis 5. Februar geplant ist, den Ansturm der Spieler auf eine Senkung hemmen werden.

Am Freitag fiel der Moskauer Börsenindex um 1,03%.Schließung bei rund 3076,65 Punkten. Derzeit liegen die Unterstützungsniveaus im Rubelindikator bei 3043 und 3020 Punkten, das Widerstandsniveau bei 3108 Punkten. Die lokale Unterstützung für die Futures auf den RTS-Index liegt bei 151.000 Punkten. Widerstand - 154000 Punkte.

Schneller Rückgang der Ölpreise und steigendeDie negative Stimmung an den globalen Finanzmärkten in der vergangenen Woche war der Hauptgrund für die Rubelabwertung. Seit Ende 2019 sind beeindruckende Geldmengen aus ausländischen Fonds an die inländischen Aktien- und Schuldenmärkte gelangt, was den Verkauf deutlich teurerer russischer Vermögenswerte infolge einer allgemeinen Risikoaversion angekurbelt und damit den Rubel unter Druck gesetzt hat. Zu diesem Zeitpunkt liegen die Unterstützungsniveaus im Dollar / Rubel-Paar bei 63,60 und 63,35. Die Widerstandsstufen sind 64 und 64,50.

Quelle: clck.ru/M8XRY