19. Juni 2024

Der finnische Zoll will keine beschlagnahmten 1.666 BTC verkaufen

Der finnische Zolldienst befasst sich mit dem Problem der beschlagnahmten BTC im Wert von 15 Millionen US-Dollar. Der Dienst befürchtet diesIm Falle eines Verkaufs können sie in den Händen von Kriminellen sein.

Finnischer Zoll für mehrereJahre lang wurde versucht, insgesamt 1666 BTC zu verkaufen, und im September 2018 wurde sogar ein öffentlicher Auktionsplan für den Verkauf von Krypto-Assets entwickelt. Die Beamten haben jedoch Bedenken, dass der Verkauf die Aufmerksamkeit von Kriminellen auf sich ziehen und sogar die Sicherheit der Agentur gefährden könnte. In einem Interview mit lokalen Medien sagte Zolldirektor Pekka Pylkkanen:

„Aus unserer Sicht sind die Probleme mit dem Risiko von Geldwäsche verbunden. Benutzer von Kryptowährungen verwenden sie selten für regelmäßige Einkäufe. “

Im Jahr 2016 der finnische Zolldienstbeschlagnahmte Bitcoin und andere Vermögenswerte im Wert von 1 Million Euro im Rahmen einer Razzia auf dem Darknet-Markt Valhalla. Damals wurde BTC um die 570 US-Dollar gehandelt, das heißt, 1666 BTC kosteten etwa 950.000 US-Dollar. Gleichzeitig liegt der Preis für BTC bei etwa 9.000 US-Dollar, und alle Bitcoins, die den Zollbeamten zur Verfügung stehen, liegen bei etwa 9.000 US-Dollar. fast 15 Millionen Dollar.

Nicht nur der finnische Zoll versucht esEntscheiden Sie, was mit dem beschlagnahmten BTC geschehen soll, dessen Preis erheblich gestiegen ist. Die US-Regierung, die im Laufe der Jahre Hunderte Millionen Dollar an BTC beschlagnahmt hat, hat mehrere Online-Auktionen organisiert, um sie zu verkaufen. Die letzte derartige Auktion fand in diesem Monat statt - Bitcoins im Wert von 37,7 Millionen US-Dollar wurden verkauft.

Vor einem Jahr verkaufte ein unabhängiges Auktionshaus, Wilsons Auctions, Kryptowährungen im Wert von 300.000 Pfund, die von der belgischen Regierung im Fall des Drogenhandels über Darknet beschlagnahmt wurden.

2018 verbot die finnische RegierungZollbeamte, die beschlagnahmte BTC an Börsen oder Handelsflächen verkaufen. Die Agentur muss beschlagnahmte digitale Vermögenswerte in einer kalten Brieftasche aufbewahren und ausschließlich auf einer Auktion verkaufen.

</ p></ p>