25. Juni 2024

Entwickler von Ethereums können für die Teilnahme an einer Konferenz in der DVRK zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren verurteilt werden

Entwickler von Ethereums können für die Teilnahme an einer Konferenz in der DVRK zu einer Freiheitsstrafe von 20 Jahren verurteilt werden

Am 7. Januar wurden beim Bezirksgericht von New York Unterlagen eingereicht, um ein Strafverfahren gegen den Abteilungsleiter einzuleitenSonderprojekte der Ethereum Foundation von Virgil Griffith. Dem Programmierer wird Verschwörung zum Verstoß gegen das Gesetz „Über wirtschaftliche Notstandsbefugnisse“ vorgeworfen.

Die Anklage deutet darauf hin, dass Griffithnahm an einer Konferenz teil, die in der Demokratischen Volksrepublik Korea stattfand. Während der Veranstaltung leistete Virgil Dienste für Vertreter des ostasiatischen Landes, ohne die Erlaubnis des US-Finanzministeriums zu erhalten.

Am 21. November 2019 reichte Griffith einen Antrag einerlaubte ihm, zur Konferenz zu reisen, wurde jedoch abgelehnt. Trotzdem nahm der Programmierer am Gipfel teil und teilte seine Erfahrungen in der Blockchain-Branche mit seinen nordkoreanischen Kollegen. Der stellvertretende US-Generalstaatsanwalt John Demers sagte, Virgil habe „Amerikas Hauptfeinden“ gesagt: darüber, wie Wirtschaftssanktionen mithilfe verteilter Datenbanktechnologie umgangen werden können.

Entwickler am 28. November festgenommen und freigegebenüber die Sicherheit am 9. Januar 2020. Die Staatsanwaltschaft verlangte, dass der Angeklagte zu seinen Eltern nach Alabama geschickt werde, und lehnte die Ausstellung eines Reisepasses ab, da Griffith sich vor einer Strafverfolgung im Ausland verstecken könne. Die Anwälte von Virgil, Brian Klein und Sean Buckley, sind zuversichtlich, dass sie die Unschuld ihres Mandanten während des Prozesses nachweisen können. Bei einer Verurteilung drohen Griffith bis zu 20 Jahre Gefängnis.