17. Juni 2024

Digitale Revolution: FSB spioniert Bürger über das Internet aus

Digitale Revolution: FSB spioniert Bürger über das Internet aus

Die Hackergruppe Digital Revolution wirft dem Kreml die totale Kontrolle über Geräte des Internets der Dinge vor, was offengelegt wirdGeheimdienste greifen auf einen massiven Cyberangriff zu.

Eine Hackergruppe, die Regierungsserver angreift, hat die Enthüllung einer neuen Cyberwaffe der russischen Geheimdienste angekündigt – „Pediment“, das verwendet wird, um „die ganze Welt auszuspionieren“.

Das Fronton-Programm wurde geschaffen, um es zu bewältigenvolle Kontrolle über alle Geräte, die das Internet nutzen, – Von digitalen Assistenten bis hin zu kompletten „intelligenten“ Geräten. Häuser. Künftig kann das Programm Geräte zu einem einzigen Netzwerk vereinen, um die für ihren Betrieb verantwortlichen Internetserver anzugreifen.

Vertreter von Digital Revolution behaupten, dass der Kunde für die Entwicklung der neuen Cyberwaffe der FSB und der Auftragnehmer CJSC „InformInvestGroup“ gewesen sei.

Digitale Revolution: FSB spioniert Bürger über das Internet aus

Wenn ein solcher Angriff gestartet und deaktiviert wirdDNS-Server großer Unternehmen verlieren Benutzer den Zugriff auf verschiedene Zahlungssysteme, was „unerwünscht“ ist. Websites und soziale Netzwerke. Gleichzeitig kann der Geheimdienst zum Infizieren von Geräten nicht nur Computer, sondern auch IoT-Router, Drucker und Kindergeräte nutzen.

Laut Gartner sind weltweit bereits mehr als 20 Milliarden Geräte mit dem Internet der Dinge verbunden und werden zu einer potenziell gefährlichen Cyberwaffe.