25. April 2024

Entwickler sind nicht einverstanden mit Provisionen im Lightning Network

Der Entwickler des c-Lightning-Clients von Blockstream, Rusty Russell, schlug vor, die Standardtransaktionsgebühren um zu erhöhenLightning Network von 1 Satoshi auf 5 Satoshi und berechnet zusätzlich 0,0005% der Zahlung anstelle von 0,000001%.

</ p>

Russells Vorschlag wurde von Pierre-Marie Padua, CEO von ACINQ, und Jack Mollers, Gründer von Zap Solutions, unterstützt.

Andere Entwickler glauben jedoch, dass ein einziger Vorschlag der drei größten Softwareentwickler zur Erhöhung der Provisionen die Dezentralisierung in Frage stellen und einen äußerst gefährlichen Präzedenzfall schaffen würde.

Russells Hauptgegner war Lightning Labs CTO Olaoluwa Osuntokun:

„Dieser Satz fördert die Idee, dassEntwickler, nicht Knotenbetreiber, haben irgendwie Einfluss auf die Gebühren in Lightning. Wenn die Betreibergebühren zu hoch sind, zahlt niemand &#8212; Das ist der Markt&#187;, &#8212; er betonte das Problem.

Mit der Meinung von Osuntokuna und der Leiterin von Lightning Labs war Elizabeth Stark einverstanden.

„Ich denke, dass der Provisionsmarkt von selbst entstehen wird.“, &#8212; sagte sie in einem Kommentar zu CoinDesk.

Wie bereits erwähnt, hat Lightning Network eine weitere Sicherheitsanfälligkeit entdeckt.

Weitere Informationen zur experimentellen Technologie finden Sie im Bildungsausweis.

Was ist das Lightning-Netzwerk? (Anfängerleitfaden)

&nbsp;