28. Mai 2024

CryptoQuant: Bitcoin-Leverage fällt auf Tiefststand von 2021

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

CryptoQuant: Bitcoin-Leverage fällt auf Tiefststand von 2021

Nach Angaben des Analyseunternehmens CruptoQuant hat die Leverage Ratio für Bitcoin einen historischen Tiefststand von 0,195 erreicht, der bereits im Dezember 2021 nachgewiesen wurde.

Die Verschuldungsquote ist ein IndikatorDies wird von Experten verwendet, um die Volatilität der Preise digitaler Vermögenswerte langfristig einzuschätzen. Durch die Hebelwirkung können Anleger Positionen in Beträgen eröffnen, die über dem Umfang ihrer an der Börse hinterlegten Vermögenswerte liegen. Zum Teil ist es die massive Liquidierung der Börsenpositionen der Händler, die für Volatilität auf dem Markt sorgt. Das prominenteste Beispiel war die FTX-Börse, die für ihr Perpetual-Futures-Produkt bekannt war und Händlern eine Hebelwirkung von bis zum 20-fachen der von Händlern angegebenen Sicherheiten bot.

CryptoQuant: Bitcoin-Leverage fällt auf Tiefststand von 2021

Für InvestitionenEine sinkende Verschuldungsquote bedeutet, dass der BTC-Spotmarkt weniger empfindlich auf die Aktivität des Derivatemarktes reagiert. Dies wiederum zeigt einen Rückgang der Häufigkeit starker Preisschwankungen, die zu einer massiven Liquidation von Händlerpositionen führten.

Im Allgemeinen betrachten CruptoQuant-Analysten den Rückgang der Verschuldungsquote als positives Ereignis, was auf einen stabileren und widerstandsfähigeren Kryptowährungsmarkt hinweist.

Zuvor gab der amerikanische Senator Ted Cruz zu, dass er ein Bitcoin-Investor ist und regelmäßig in die erste Kryptowährung nach Kapitalisierung investiert.