17. Juni 2024

In Kasachstan wurde ein Steuerbescheid für den Abbau von Kryptowährungen eingeführt

Der kasachische Gesetzgeber hat einen Gesetzentwurf eingebracht, nach dem das Mining von Kryptowährungen nichtEs wird besteuert, wenn die abgebauten Münzen nicht gegen Fiat-Geld eingetauscht werden.

Dies und andere Probleme der IndustrieentwicklungBlockchains wurden auf der Blockchain Day Konferenz in Nur Sultan diskutiert. Madi Saken, Rechtsanalystin bei der Vereinigung für die Entwicklung von Blockchain- und Rechenzentren in Kasachstan, kündigte einen Gesetzesentwurf an, der die neuesten Technologien regeln und den rechtlichen Status des Cryptocurrency Mining und dessen Besteuerung bestimmen soll.

Wie Madi Saken erklärte, Steuerpflichtentsteht nur, wenn man Einkünfte in Form von echtem Geld erhält - wenn Kryptowährungen an der Börse verkauft oder gegen Fiat getauscht werden. Daher kann Bergbau "für sich" eher als technischer Prozess als als unternehmerische Tätigkeit bezeichnet werden.

Wenn jedoch eine Person Bergbaudienstleistungen erbringt oderstellt seine Ausrüstung oder Rechenressourcen gegen Entgelt anderen Personen zur Verfügung, in diesem Fall handelt es sich um Unternehmertum. Solche Bergbaubetriebe werden zusammen mit den üblichen Rechenzentren besteuert. Diese Rechnung wird derzeit geprüft.

Laut Madi Saken macht Kasachstan den AnfangSchaffung günstigerer Bedingungen für die Entwicklung digitaler Technologien und des Kryptowährungs-Minings. Erinnern wir uns daran, dass Nursultan Nasarbajew, der ehemalige Präsident der Republik Kasachstan, im Mai letzten Jahres vorgeschlagen hat, die UN-Plattform zu nutzen, um gemeinsame Standards für eine wirksamere Regulierung von Kryptowährungen zu schaffen.

</ p></ p>