17. Juni 2024

Kryptowährungsbörsen fordern IRS auf, die Besteuerung transparenter zu gestalten

Bei einem Treffen am 3. März wandten sich Vertreter der US-Kryptowährungsbörsen an die Steuerverwaltung des Landes(IRS) bieten transparentere Regeln für die Kryptowährungssteuer.

Auf dem Virtual Currencies Summit vonIRS sprach am Global Tax Chair von Coinbase, Sulolit Mukherjee, und am Global Tax Management von Kraken bei Lisa Askenazy Felix.

An dem Treffen nahmen auch Steuern teilJamison Sites, RSM Tax Manager, und stellvertretender stellvertretender Kommissar für regulatorische Integration, John Cardone. Das Hauptthema der Diskussion war die Transparenz der vom IRS vorgebrachten Steueranforderungen.

Vertreter des Kryptowährungsaustauschs fragtenSteuerbehörden bieten transparentere Steuerrichtlinien. Sie betonten, dass die ständig zunehmende regulatorische Belastung der Unternehmen die Arbeit in diesem Land unrentabel macht.

"Ich denke, die meisten Anwesenden werden zustimmen, dass es keine Transparenz gibt", sagte Askenazi Felix.

Interessanterweise bot der IRS Kryptowährung anAustausch, um ein zentrales Data Warehouse zu schaffen und Informationen zu standardisieren. Unternehmensvertreter reagierten jedoch scharf negativ auf diese Idee und stellten die Sicherheitsprobleme und Geschäftsinteressen fest.

"Wir werden die massive Übertragung unserer Informationen, aller Informationen über unsere Kunden, in eine zentralisierte Datenbank nicht unterstützen", betonte Askenazi Felix.

</ p>