20. Juli 2024

Gericht lehnt SEC-Antrag auf Dokumentation von Telegrammbanken ab

Das U.S. District Court for the Southern District of New York lehnte das Ersuchen der SEC ab, Informationen über Bankgeschäfte undVerwendung der vom TON-Projekt im Rahmen des ICO eingeworbenen Mittel.

Gestern, 6. Januar, nach einer TelefonkonferenzRichter Peter Kevin Castel unterzeichnete mit den Teilnehmern des Verfahrens ein Dekret, wonach der Antrag der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) auf Bereitstellung von Bankensoftware durch Telegram abgelehnt wird.

Erinnern Sie sich daran, dass Telegram ungefähr 1 $ gesammelt hat.7 Mrd. EUR durch den Verkauf von Gramm-Token während der Investitionskampagne, die von Januar bis März 2018 dauerte und nach Ansicht der Kommission einen nicht registrierten Verkauf von Wertpapieren darstellt. In ihrer Petition teilte die SEC mit, dass die Angeklagten sich geweigert hätten, Informationen darüber bereitzustellen, wie die eingeworbenen Mittel ausgegeben wurden.

Die Regulierungsbehörde ist sich sicher, dass die angeforderten Dokumente habenrelevant für den Fall eines möglichen Verstoßes gegen die Wertpapiergesetze von Telegram, einschließlich Angaben zum Geldbetrag, der bereits während der Entwicklung der TON-Blockchain-Plattform ausgegeben wurde. Darüber hinaus könnten die Dokumente Informationen darüber enthalten, wie viel Provision Telegram Investoren für den Weiterverkauf von Gram an andere Marktteilnehmer gezahlt hat.

Die Anwälte von Telegram sind sich jedoch sicher, dass die Maßnahmen der SEC nur ein Versuch sind, ohne Angabe von Gründen belastende Beweise für das Unternehmen zu finden.

„SEC möchte umfassend und vertraulich seinDaten, die nur einen geringen Bezug zum aktuellen Fall haben oder überhaupt keinen Bezug dazu haben. Der Kläger in seinem Schreiben verzerrt die rechtlichen Aspekte des Falls und übersieht die kritischen Tatsachen “, sagten die Anwälte.

Im Moment existiert es jedoch noch.die Wahrscheinlichkeit, dass die SEC Zugriff auf mindestens einen Teil der angeforderten Informationen erhält. Bis zum 9. Januar dieses Jahres muss Telegram eine Erklärung vorlegen, in der der Zeitplan für die Überprüfung der Bankunterlagen angegeben ist, um die Einhaltung ausländischer Datenschutzgesetze sicherzustellen.

In einem Brief, den das Unternehmen an das Gericht sandte,Es wird gesagt, dass Telegram der Regulierungsbehörde bereits Informationen über die Ausgaben für den Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis 31. Januar 2019 zur Verfügung gestellt hat. Dies ist nach Unternehmensangaben völlig ausreichend. Darüber hinaus sollte der Gründer und CEO von Telegram Pavel Durov vom 7. bis 8. Januar im laufenden Verfahren in Dubai aussagen.

</ p></ p>