17. Juni 2024

Kopieren-Einfügen | Das Gesetz über Kryptowährungen wird der russischen Wirtschaft nicht helfen

Die Verabschiedung des Gesetzes über digitale Vermögenswerte in zweiter Lesung wird nicht ausreichen, um Unternehmern Vorteile zu verschaffenPlatz für Token-Experimente.

Die Tatsache, dass der Prozess der Verabschiedung eines GesetzesKrypto-Assets in Russland zogen sich hin, es ist nicht mehr überraschend. Wir haben bereits 2017 mit der Entwicklung der Gesetzgebung begonnen, während des sogenannten Hype um alles, was mit digitalen Token und der Blockchain zu tun hat. Im Mai letzten Jahres verabschiedete die Duma eine neue Version des Entwurfs, die bis heute fertiggestellt ist.

Anfang dieses Monats ist die Rechnung auf digitalfinancial assets “(CFA) haben Änderungen in Bezug auf die mögliche Entstehung eines Kryptowährungsaustauschs in unserem Land vorgenommen. Gemäß der aktualisierten Fassung des Dokuments sollte eine Site mit dem Recht zum Verkauf von CFA, die nach ausländischem Recht ausgestellt wurde, ein Gründungskapital und ein Nettovermögen von mindestens 50 Millionen Rubel aufweisen.

Auch mehrereAndere Anpassungen, einschließlich der Bestimmung von CFA, werden in der aktualisierten Version als Token bezeichnet, die von verschiedenen Unternehmen ausgegeben werden. Zuvor haben sie alle Rechte genannt, die über die Blockchain ausgegeben wurden. In jedem Fall bleibt die Unsicherheit in dieser Angelegenheit hoch, und der Zeitpunkt der zweiten Lesung des Dokuments sowie sein endgültiger Inhalt sind unbekannt.

Fortsetzung auf der Website: https://beincrypto.ru/zakon-o-kriptovalyutah-ne-pomozhet-rossijskomu-biznesu/