28. Mai 2024

Kettenanalyse: Die Krise des Kryptomarktes hat sich nicht auf die Einnahmen aus Regierungsaufträgen ausgewirkt

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Kettenanalyse: Die Krise des Kryptomarktes hat sich nicht auf die Einnahmen aus Regierungsaufträgen ausgewirkt

Umsatz des Analytics-UnternehmensChainalysis ist im vergangenen Jahr um 70 % gewachsen und das Vertragsvolumen mit Regierungsorganisationen überstieg 65 Millionen US-Dollar, trotz der Krise auf dem Kryptowährungsmarkt.

Mitbegründer und CEOChainalysis Michael Gronager betonte in einem Interview mit der New York Times, dass die Krise, die die Kryptowährungsbranche das ganze Jahr 2022 über geplagt hat, sein Unternehmen nicht daran gehindert hat, mit dem Verkauf von Dienstleistungen Geld zu verdienen. Gronager lehnte es ab, genaue Umsatzzahlen bekannt zu geben, sagte jedoch, das Umsatzwachstum sei auf ein effizientes Geschäftsmodell zurückzuführen.

„Zwei Drittel unseres Umsatzes stammen ausPartnerschaften mit Regierungsbehörden, einschließlich Strafverfolgungsbehörden. Diese Einnahmequelle bleibt auch bei Markteinbrüchen relativ stabil“, erklärte der CEO.

Nach Angaben der amerikanischen Non-Profit-OrganisationTech Inquiry, das Bundesvertragsaufzeichnungen verfolgt, hat Chainalysis bestehende Vereinbarungen mit dem Justizministerium, dem Finanzministerium und anderen Bundesbehörden, die die Dienste von Chainalysis zur Verfolgung von Transaktionen auf Blockchains bezahlen. Insgesamt übersteigt der Wert der bestehenden Verträge von Chainalysis 65 Millionen US-Dollar.

Im April eröffnete die Polizei von Calgary in der kanadischen Provinz Alberta in Zusammenarbeit mit dem Analyseunternehmen Chainalysis
Zentrum zur Untersuchung von Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährung und Blockchain.