26. Februar 2024

CEO CabbageTech wegen Betrugs von Investoren in Kryptowährung zu Gefängnis verurteilt

Das Gericht des Eastern District of New York verurteilte den Gründer des Krypto-Handelsunternehmens CabbageTech Patrick CurryMcDonnell zu 33 Monaten Haft. Ihm wird vorgeworfen, mehr als 224.000 US-Dollar von Investoren unterschlagen zu haben.

CabbageTech wurde im Mai 2016 gegründet. Im Januar 2017 startete Patrick McDonnell im Auftrag von ihr unter dem Pseudonym Jason Flack die Finanzpyramide Coin Drop Markets (CDM).

McDonnell positionierte sich als erfahrenerein Experte auf dem Gebiet der Kryptowährungsanlagen und versprach Anlegern einen Gewinn von bis zu 300%, wenn seine Handelsempfehlungen angewendet werden. Durch die Vorlage gefälschter Jahresabschlüsse nutzte er das Vermögen von zehn Investoren in Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Verge.

Nach Angaben des Gerichts muss Patrick McDonnell auch den gesamten gestohlenen Betrag an seine Opfer zurückgeben.

Es ist bemerkenswert, dass bei der Prüfung des AnspruchsDie US-amerikanische Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gegen McDonnell hat im März 2018 einen Präzedenzfall geschaffen. Das Gericht räumte ein, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen als Waren angesehen werden können und einer entsprechenden Regulierung durch die CFTC unterliegen.

Patrick McDonnell bekannte sich im Juni 2019 schuldig. Zunächst sah er sich mit bis zu 20 Jahren Gefängnis konfrontiert.