22. Juni 2024

Die Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining stieg auf einmal um 10 %

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Die Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining stieg auf einmal um 10 %

In der Nacht des 16. Januar fand eine weitere Neuberechnung der Schwierigkeit des Bitcoin-Minings statt, wobei der Indikator auf einmal um 10,26 % stieg, was das größte Wachstum darstelltseit Oktober letzten Jahres.

Im Moment liegt die Bitcoin-Mining-Schwierigkeit bei 37,59 Terahashes und die durchschnittliche HashrateDie Hashrate der ersten Kryptowährung sank Ende Dezember aufgrund der Abschaltung alter Miner, aber jetzt ist die Bitcoin-Rate auf 21.000 US-Dollar gestiegen, was es ermöglichte, die Geräte wieder einzuschalten.Daher hat die Hashrate der ersten Kryptowährung neue Höhen erreicht.

Der Mining-Schwierigkeitsgrad von 37,59 Terahash ist ein Rekord. Zuvor schwankte die Zahl um 35 Terahashes, und der bisherige Rekord lag bei einem Schwierigkeitsgrad von 36,95 Terahashes.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Hashrate Ende Dezember erreicht istDie erste Kryptowährung wurde vom Wetter beeinflusst – in den Vereinigten Staaten kam es zu einem großen Schneesturm, der zu Unterbrechungen der Stromversorgung in Texas führte. Viele Bergbauunternehmen schalteten ihre Anlagen ab, um sicherzustellen, dass genügend Strom zum Heizen ihrer Häuser vorhanden war. Anfang dieses Monats wurde außerdem berichtet, dass das Hosting-Unternehmen Core Scientific 37.000 Celsius-ASIC-Miner abschalten würde.