27. Februar 2024

Der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad sinkt in der letzten Zählung um 7%

Die Bitcoin-Mining-Schwierigkeit sank bei der letzten Neuberechnung um 7 %, der stärkste Rückgang im Jahr 2019. INEin ähnlicher Rückgang war zuletzt im Dezember 2018 zu verzeichnen.

Als Kryptowährung getwittertUnternehmer Alistair Milne, nach einer erneuten Neuberechnung der Komplexität, die alle 2016 Blöcke erfolgt, verringerte sich der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad um 7%. Der Mechanismus zur Neuberechnung der Komplexität wirkt als Stabilisator des Bitcoin-Netzwerks und gewährleistet dessen Sicherheit, selbst wenn der Preis oder die Netzwerkaktivität erheblich reduziert werden.

</ p>

Nach dem niedrigen Bergbau-Schwierigkeitsgrad des letzten JahresBitcoin bei 5.646.403.853.553 im Dezember 2018, als die Kryptowährung bei 3.100 USD gehandelt wurde, stieg die Komplexität im Laufe des Jahres 2019 allmählich an. Laut Milne schwanken die "durchschnittlichen Bergbaukosten jetzt um 8.000 US-Dollar".

Gleichzeitig setzte der Bitcoin-Hash am Montag sein Wachstum fort - dieser Indikator stieg erneut über 100 Prüfungen pro Sekunde.

</ p>

Bergbauunternehmen sind generell optimistischin Bezug auf die zukünftige Rentabilität der Branche. Kürzlich gab Canaan Creative, der zweitgrößte Hersteller von Bergbaugeräten der Welt, bekannt, dass er aufgrund des gestiegenen Bitcoin-Preises im dritten Quartal 2019 einen Nettogewinn von rund 13 Millionen US-Dollar erzielt hat.

Canaan meldete offiziell einen Börsengang in den USA anDer letzte Monat war das dritte öffentliche Angebot des Unternehmens, nachdem zwei frühere Anträge in China und Hongkong abgelehnt wurden. Währenddessen baut Bitmain die Kapazität weiter aus. Im vergangenen Monat hat das Unternehmen in Texas ein 50-Megawatt-Bergbauzentrum in Betrieb genommen.

</ p></ p>