14. Juni 2024

Binance heuert Ex-Finanzermittler an, um Geldwäsche zu bekämpfen

Ein neuer Mitarbeiter einer der größten Krypto-Börsen wird sich im Kampf gegen Geldwäsche und deren Gründung engagierendie Beziehung des Unternehmens zu Finanzaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt.

Eine der größten Kryptowährungsbörsen hat Binance angekündigtErnennung des ehemaligen Kriminalbeamten des Finanzministeriums, Greg Monahan, zum Anti-Geldwäsche-Beauftragten. Im Finanzministerium war Monahan für die Untersuchung von Steuerhinterziehung und anderen Finanzkriminalität verantwortlich, teilte das Unternehmen mit.

Laut einem Vertreter der Handelsplattform früherMonahan leitete internationale Ermittlungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Cyberkriminalität und Terrorismus. Ihre Aktivitäten werden sich auf den Ausbau der internationalen Anti-Geldwäsche-Programme von Binance sowie auf die Stärkung der Beziehung der Organisation zu Finanzaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt konzentrieren.

Im Jahr 2021 stand der Markt vorDruck der globalen Finanzaufsichtsbehörden. Am 13. August gab sie bekannt, dass einige der Produkte des Unternehmens für Einwohner von Südkorea und Malaysia nicht mehr verfügbar sind, insbesondere Handelspaare mit dem koreanischen Won (KWN) und dem malaysischen Ringgit (MYR), Zahlungsoptionen für diese Währungen und P2P-Anwendungen. Binance erläuterte die Veränderungen in der Arbeit mit den Anforderungen der lokalen Behörden.

Im Juli warnte Binance, dass es eingestellt wirdHandel mit Kryptowährungsderivaten in Europa. Die ersten Länder, für die diese Möglichkeit nicht zur Verfügung stand, waren Deutschland, die Niederlande und Italien. Ihre Einwohner können keine neuen Konten für den Handel mit Futures oder Derivaten eröffnen. Die Kryptowährungsbörse wurde auch Angeklagter bei den Ermittlungen in Thailand, Singapur und den Kaimaninseln.

</ p></ p>