26. Februar 2024

Künstliche Intelligenz gegen Herbstdepression

Künstliche Intelligenz gegen Herbstdepression

Traurige und depressive Stimmung, Schläfrigkeit,ein starker Rückgang der Aktivität, der Wunsch nach Einsamkeit – All diese Anzeichen signalisieren, dass die Herbstdepression das Gehirn und den Körper erreicht hat. Im Gegensatz zur künstlichen Intelligenz, die in Zusammenarbeit mit Psychiatern, Ingenieuren und Programmierern entwickelt wurde, versteht ein Mensch den Grund für seine träge Stimmung nicht sofort.

Künstliche Intelligenz ist nicht depressiv

Ein normales Smartphone ist bereits mit der notwendigen Funktionalität ausgestattet, um Daten über den emotionalen Zustand einer Person zu sammeln. Beschleunigungsmesser,Kamera, Mikrofon, Tastatur (berühren oderTastatur) GPS-Navigator ist für diesen Zweck ausreichend. Der Informationsbeschaffungsprozess sieht nicht wie ein eigenständiger Vorgang aus, der einer Aufnahme durch einen Psychiater ähnelt. Gadgets akzeptieren Sprach- oder Druckanfragen einer Person im Alltag, speichern Informationen über Körperbewegungen und senden verschiedene Arten von Daten für die AI-Verarbeitung:

  • Geschwindigkeit und Schreibweise. Bei Depressionen reduzieren die meisten Menschen die Schreibgeschwindigkeit, aber was noch wichtiger ist, wie eine Person die Tasten drückt. Die auf den ersten Blick schwer fassbaren Aspekte von Tippen und Scrollen mit der Maus sprechen von wichtigen kognitiven Merkmalen und affektiven Zuständen. Beispielsweise ändert sich bei Drücken der Taste die Verzögerung zwischen dem Drücken der Leertaste und der Eingabe eines Zeichens oder das Intervall zwischen dem Scrollen und Klicken.
  • Stimmqualität, Frequenz und Lautstärke der Sprache werden mit früheren Indikatoren verglichen, um die Stimmung zu bestimmen.
  • Anzahl der wiederholten Wörter. Zum Beispiel wiederholte Wiederholung des Wortes „Ich“ weist darauf hin, dass eine Person möglicherweise depressiver wird.
  • Der Beschleunigungsmesser zählt die Anzahl der Schritte und bestimmt die Langsamkeit der Bewegung durch den Vergleich aktueller und früherer Indikatoren (für eine Woche, einen Monat, ein Jahr). 
  • GPS-Navigation erkennt begrenzte AnzahlAktion. Wenn der Besitzer des Geräts zuvor häufig das Fitnessstudio besucht, verschiedene Veranstaltungen besucht oder sich mit Freunden getroffen hat, reduziert er in einem depressiven Zustand die Anzahl der besuchten Orte erheblich und lässt nur das Nötige (Arbeit, Supermarkt) übrig.
  • Herzfrequenz ohne Smartwatchkann sogar per Perfusionsanalyse von der Kamera ermittelt werden − Blutversorgung der Organe unter natürlichen Bedingungen (in diesem Fall wird das Gesicht analysiert). Ein schneller Puls ist eines der möglichen Anzeichen einer Depression.
  • Die Kamera vergleicht verschwommene Haltungsdaten mit vorherigen Daten. AI wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Schultern hängen und die Haltung in Form einer Frage vorliegt.
  • Aktivität in sozialen Netzwerken (die Anzahl der Posts und der Korrespondenz mit Freunden wird reduziert). Stattdessen geht es um das übliche Blättern von Nachrichten-Feeds, um die Zeit totzuschlagen.
  • Alles kann analysiert werden − sogar das Genre der Filme und Fernsehserien, die zum Ansehen ausgewählt wurden.

Dafür gibt es unterschiedliche KI-basierte SystemeDiagnostik psychischer Störungen, doch Wissenschaftler des Indian Institute of Technology Patna und der Universität Caen in der Normandie leisten dieser Aufgabe derzeit am besten stand. Sie haben ein Programm entwickelt, das die Tiefe einer Depression um 8 % besser bestimmt als andere Entwicklungen.

Dieser gesamte Prozess wird als Zusammenstellung eines digitalen menschlichen Phänotyps bezeichnet. eine Reihe interner und externer Merkmale einer Person, übersetzt in ein digitales Format.

Künstliche Intelligenz gegen Herbstdepression

Digitale Phänotypisierung

Das Sammeln von Daten über eine Person wirft eine ethische Frage auf.Schließlich sind nicht alle mit einer solchen Aufsicht einverstanden. In diesem Fall ist es erforderlich, die Erfassung von Daten über Sie in verschiedenen Einstellungen zu untersagen oder Tools wie Google Takeout zu verwenden. Daher weigert sich eine Person, das allsehende digitale Auge ständig zu beobachten, und verliert viele Vorteile, einschließlich der Erstellung ihres eigenen digitalen Phänotyps.

Mit diesem klinischen WerkzeugEin vollständiger menschlicher Prototyp wird in digitalem Format erstellt. Starke Abweichungen von der Norm im Verhalten dieses Prototyps können auf gesundheitliche Probleme hinweisen, im Falle des Verschwindens Alarm schlagen und eine Lösung für Probleme, einschließlich der Behandlung von Depressionen, bieten. Jede Person ist individuell, sodass dieselben Symptome nicht unbedingt auf dieselbe Krankheit hinweisen. Zu diesem Zweck vergleicht AI den aktuellen Prototyp nicht nur mit einer gesunden Person, sondern auch mit früheren Indikatoren des Besitzers des Geräts.

Durch die sofortige Verarbeitung aller Daten kann eine intelligente Spalte den Besitzer des Geräts anweisen, Hilfe zu suchen und die Informationen über die nächste Klinik weiterzuleiten.

Künstliche Intelligenz gegen Herbstdepression

Der Vorteil dieses Tools gegenüber StandardtoolsBei den Tests des Psychologen geht es um Ehrlichkeit, denn der Patient sagt dem Arzt nicht immer die Wahrheit und kennt oder erinnert sich in vielen Fällen nicht einmal an alle Symptome, die die Krankheit aufwies.

Derzeit ist die digitale Phänotypisierung noch nicht abgeschlossenSchlecht entwickelt, aber in den nächsten zehn Jahren sollte dieses Instrument in Kliniken, Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen Einzug halten. Die Kunden erklären sich damit einverstanden, dass Ärzte Zugang zu ihrem eigenen digitalen Phänotyp erhalten, wodurch die Krankheitsgeschichte erheblich erweitert und die richtigen Diagnose- und Behandlungsmethoden festgelegt werden.