28. Mai 2024

Arkham gab eine Fehlwarnung über die Bewegung von BTC aus MtGox-Geldbörsen und der US-Regierung heraus

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Arkham gab eine Fehlwarnung über die Bewegung von BTC aus MtGox-Geldbörsen und der US-Regierung heraus

Der Analysedienst Arkham berichtete, dass er versehentlich eine falsche Warnung über die Bewegung von BTC aus den Wallets der US-Regierung und der inzwischen aufgelösten Krypto-Börse MtGox ausgegeben habe.

Gestern, am 26. April, sank der Preis von BTC um 7 %in weniger als einer Stunde – von 29.800 $ auf 27.780 $. Einige Experten führen dies auf die Benachrichtigung von Arkham zurück, die die Bewegung von BTC aus den Wallets der US-Regierung und MtGox meldete. Die Informationen wurden zuerst von Twitter-Nutzern aufgegriffen. Kurz darauf veröffentlichte Arkham eine Nachricht, in der es sich für die Verbreitung gefälschter Informationen entschuldigte und auf einen Fehler im Benachrichtigungsmechanismus hinwies.

„Heute haben wir einen Fehler im Zusammenhang mit behobenBitcoin-Warnungen. Dieser Fix hat keine Auswirkungen auf Benutzer und steht nicht im Zusammenhang mit den von Arkham erstellten Marken. Wir sind uns der Auswirkungen bewusst, die Warnungen haben können, und ermutigen Benutzer, Informationen online noch einmal zu überprüfen und zu bestätigen, bevor sie mit den Informationen Maßnahmen ergreifen“, sagte der Dienst.

Arkham sagte, es gäbe keine Möglichkeit, es zu Fall zu bringenRate, da Bitcoin zwischen 19:17 und 20:01 UTC fiel, während die Nachricht des ersten Benutzers, der den Fehler bemerkte, um 20:07 UTC veröffentlicht wurde.

MtGox war einst das größte der WeltPlattform im Hinblick auf das Bitcoin-Verkaufsvolumen – sie machte etwa 90 % des gesamten Handelsvolumens der ersten Kryptowährung aus. Im April 2014 meldete die Börse aufgrund des Verlusts von 850.000 BTC durch einen Hackerangriff die Liquidation an. Das Insolvenzverfahren der Börse ist noch nicht abgeschlossen.

MtGox gab kürzlich bekannt, dass die Frist zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen abgelaufen sei. Nun wird den Kunden des Unternehmens, die ihre Anträge fristgerecht eingereicht haben, versprochen, mit den Zahlungen zu beginnen.