23. Februar 2024

Analyst: Die Korrelation zwischen Kryptowährungen nahm 2019 zu

Laut The Block-Forscher Larry Chermak bestand die Korrelation zwischen verschiedenen Kryptowährungen in der VergangenheitJahr erhöht.

Der Experte ist der Ansicht, dass die übermäßige gegenseitige Abhängigkeit der Vermögenswerte die effektive Diversifizierung des auf digitalen Vermögenswerten basierenden Anlageportfolios behindert.

"Für die Weiterentwicklung des Permissionless-Financeziemlich liquide Märkte für Kryptowährungsderivate werden dringend benötigt. Das Problem ist, dass solche Märkte nicht groß genug und unattraktiv sein werden, wenn es keine Krypto-Assets gibt, die nicht miteinander korrelieren. “- Chermak teilte seine Gedanken.

Ihm zufolge ist das Auftreten von wertvollen TokenWertpapiere können das Problem etwas lindern, da solche Finanzinstrumente nicht mit dem breiten Markt korrelieren. Dies ist jedoch eine separate Klasse von digitalen Assets, für deren Verwendung im Gegensatz zu zulassungslosen Assets die strikte Einhaltung von KYC / AML erforderlich ist.

Das folgende Bild zeigt, dass die am meisten aktivierten Krypto-Assets im vergangenen Jahr im Preis eng miteinander korrelierten:

Analyst: Die Korrelation zwischen Kryptowährungen nahm 2019 zu

</ p>

Die stärkste Beziehung zu anderen Münzen wurde in Ethereum beobachtet, die schwächste - bei Tezos und Bitcoin SV. Die Korrelation von Ethereum mit EOS war mit 86% am ​​höchsten.

Die folgende Tabelle zeigt, dass sich die Situation im Vergleich zu 2018 im Jahr 2019 nicht wesentlich geändert hat:

Analyst: Die Korrelation zwischen Kryptowährungen nahm 2019 zu

</ p>

Bitcoin war jedoch der einzige Vermögenswert, dessen Korrelation mit anderen Münzen abnahm. Dagegen sind die Preise von EOS und Tron viel stärker von der allgemeinen Marktsituation abhängig geworden.

„Insgesamt ist die Interdependenz der Preise zwischenKryptowährungen nahmen 2019 zu, wenn auch leicht. Der Trend zu einer stärkeren Korrelation zwischen Vermögenswerten gibt Anlass zur Sorge. Sie bezeugt, dass der Markt noch lange nicht ausgereift ist. “- schloss der Forscher.

Zuvor war Larry Chermak zu dem Schluss gekommen, dass die führenden Krypto-Assets immer noch hauptsächlich für spekulative Zwecke verwendet werden.