28. Mai 2024

Alle On-Chain-Metriken auf Rekordtief: Boden gefunden?

349 Tage sind seit dem Allzeithoch des BTC-Preises vergangen, der seitdem um 70 % von seinem Höchststand gefallen ist, mit einem Höchststand vonHeute beträgt die Drawdown-Tiefe 74 %. Und die meisten On-Chain-Indikatoren signalisieren, dass der Boden bereits gefunden wurde.

Während sich die Geschichte wahrscheinlich nicht wiederholen wird, zweiFrühere große BTC-Bärenmärkte könnten einen Einblick in die relative Dauer des aktuellen geben. In der Baisse von 2018 betrug die maximale Tiefe des Wechselkursrückgangs vom Höchststand 84 % in 364 Tagen. 2014 hielt der rückläufige Trend länger an und fand nach 407 Tagen einen Tiefpunkt. In beiden Fällen war die Bodenbildung von einer ungewöhnlich geringen Volatilität begleitet.

Fast alle On-Chain-Indikatoren heutebefinden sich auf Niveaus, die nur am Boden früherer rückläufiger Makrotrends zu sehen sind, und es scheint alles andere als sicher zu sein, dass der BTC-Kurs trotz des schwierigen makroökonomischen Hintergrunds weiter sinken wird. In beiden vorangegangenen langwierigen Bärenmärkten sahen wir nach dem Tiefpunkt mehrere Monate lang eine horizontale Bewegung mit ungewöhnlich niedriger Volatilität, ähnlich wie sich BTC seit Juni verhält. Bitcoin wird seit 127 Tagen seit seinem Juni-Tief in einer engen Spanne gehandelt. Die Low-Volatility-Bodenspanne von 2018 dauerte 130 Tage, 2014 waren es 280.

Die meisten On-Chain-Indikatoren signalisieren, dass ein Boden gefunden wurde

Obwohl wir der Adoption etwas skeptisch gegenüberstehenAnlageentscheidungen, die nur auf On-Chain-Daten basieren, ist zu beachten, dass mehr oder weniger alle On-Chain-Indikatoren auf oder nahe Allzeittiefs liegen und wir nicht bewusst die am besten geeigneten Charts auswählen.

Puell-Koeffizient

</ p>

Am 13. Juli erreichte Puells VerhältnisTiefststände seit dem 16. Dezember 2018 nicht mehr gesehen. Diese Metrik wird berechnet, indem der Wert der täglich ausgegebenen BTC durch den gleitenden 365-Tage-Durchschnitt dieser Metrik dividiert wird.

Alle früheren Fälle, in denen das Puell-Verhältnis ähnliche Tiefststände erreichte, befanden sich am Tiefpunkt von Bärenmärkten.

HODL realisiert

</ p>

Realisiertes HODL-Verhältnis verfolgt MusterBTC-Hodling in Bezug auf Münzalter und wirtschaftliches Gewicht. Niedrige Werte treten auf, wenn der Wert der Coins, die in der letzten Woche auf der Kette bewegt wurden, mit dem Wert der Coins verglichen wird, die in den letzten 1-2 Jahren bewegt wurden.

Das RHODL-Verhältnis liegt jetzt auf dem gleichen Niveau wie damals, als der Markt 2019 seinen Tiefpunkt erreichte.

Reserverisiko

</ p>

Dieser Indikator verfolgt Verhaltensmusterlangjährige Halter. Niedrige Werte weisen darauf hin, dass die Anzahl der Coins in den Wallets von Langzeitbesitzern trotz des Preisrückgangs zunimmt. Mit sinkendem Preis sinkt in der Regel der Verkaufsanreiz für langjährige Eigentümer.

Im Moment liegt das Reserverisiko beiein Allzeittief, was auf ein niedriges Umsatzniveau von Langzeit-Coin-Inhabern hinweist. Aber auf die eine oder andere Weise hängt die Hauptschwäche dieses Indikators mit der offensichtlichen Finanzialisierung von BTC zusammen. Lieferströme und -dynamiken bei BTC-basierten strukturierten Produkten, Bargeld, Stablecoin-besicherten Derivaten und ETFs wirken sich negativ auf die Interpretation von On-Chain-Kennzahlen basierend auf dem Coin-Alter aus.

MVRV

</ p>

MVRV-Koeffizient (steht für„Marktwert zu realisiertem Wert“ bezeichnet das Verhältnis des Marktwerts des zirkulierenden Münzangebots zum realisierten Angebot. Die realisierte Kapitalisierung (der realisierte Gesamtwert aller Münzen) wird berechnet, indem der Nennwert jedes UTXO mit dem Preis multipliziert wird, zu dem es sich zuletzt in der Kette bewegt hat.

Jetzt liegt der MVRV-Wert unter 1, was bedeutet, dassDie realisierte Kapitalisierung von Bitcoin ist höher als die Marktkapitalisierung. Frühere Perioden, in denen der MVRV-Wert unter 1 fiel, fielen mit den Tiefs der letzten beiden rückläufigen Trends zusammen.

MVRV-z

</ p>

Der MVRV Z-Score wird verwendet, um zu beurteilen, obwenn Bitcoin „unterbewertet“ ist; bezüglich seiner „Messe“ kosten. Wenn der Marktwert deutlich unter dem realisierten Wert liegt, deutet dies in der Vergangenheit darauf hin, dass der Markt einen Tiefpunkt erreicht hat. Der MVRV-z-Koeffizient liegt im Bereich, der mit den Tiefstwerten von 2015 und 2019 übereinstimmt.

Die meisten anderen On-Chain-Metriken sind es auchauf oder nahe Allzeittiefs – auf Niveaus, die mit den Preistiefs früherer rückläufiger Makrotrends zusammenfallen – trotz der Tatsache, dass der Rückgang des BTC-Preises weniger stark war (-74 %) im Vergleich zu den beiden vorherigen relevanten Beispielen (-84 % und - 85 %).

</ p>

Zusammenfassend

On-Chain-Metriken haben offensichtliche Nachteile, nichtunter Berücksichtigung der sich ändernden Struktur des Bitcoin-Marktes und völliger Ignorierung externer Faktoren, die das Anlegervertrauen beeinträchtigen, wie z. B. düstere makroökonomische Bedingungen.

Allerdings ist die Tatsache, dass alle SchlüsselOn-Chain-Metriken befinden sich auf Tiefstständen, was bedeutet, dass aus Sicht des BTC-Marktbewertungssystems gemäß seinen internen Indikatoren das aktuelle Preisniveau einen sehr attraktiven Einstiegspunkt für langfristige Investoren darstellt.

&nbsp;

BitNews lehne die Verantwortung für irgendwelche abAnlageempfehlungen, die in diesem Artikel enthalten sein können. Alle geäußerten Meinungen geben ausschließlich die persönliche Meinung des Autors und der Befragten wieder. Alle Handlungen im Zusammenhang mit Investitionen und dem Handel auf Kryptomärkten bergen das Risiko des Verlustes der investierten Mittel. Basierend auf den bereitgestellten Daten treffen Sie Anlageentscheidungen ausgewogen, verantwortungsbewusst und auf eigenes Risiko.

</ p>