14. Juni 2024

Klage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gegen Binance und Changpeng Zhao wegen Werbung für nicht registrierte Wertpapiere eingereicht

Lesezeit des Artikels:
1 Minute.

Klage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gegen Binance und Changpeng Zhao wegen Werbung für nicht registrierte Wertpapiere eingereicht

Letzte Woche hat die Kommission amUS-amerikanischer Rohstoff-Futures-Handel „CFTC“ reichte eine Klage gegen die Binance-Börse und ihren Gründer Changpeng Zhao ein. Heute wurde eine weitere Klage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar bekannt.

Das südliche Bezirksgericht von Florida reichte eine Klage dagegen eindurch die Anwaltskanzleien Moscowitz und Boies Schiller Flexner. Die Kläger werfen Changpeng Zhao, seinem Unternehmen Binance und drei „Kryptowährungs-Bloggern“ den unregistrierten Handel mit Wertpapieren in Form von Kryptowährungen sowie die Förderung solcher Dienste vor.

„Dies ist ein klassisches Beispiel für eine Zentralisierungeine Börse, die den Verkauf nicht registrierter Wertpapiere fördert. „Wir untersuchen seit mehr als einem Jahr Fälle von Wertpapierverkäufen an der Binance-Börse“, schreiben die Autoren des Dokuments.

In der Klage werden Zhao und seine „Komplizen“ namentlich genannt„mögliche Gründe“ für finanzielle Verluste von Binance-Kunden. Gleichzeitig argumentieren Anwälte, dass Anleger „nicht nachweisen müssen, dass sie durch Werbung beeinflusst wurden“. Und obwohl es sich bei den ursprünglichen Klägern um drei Mandanten von Anwaltskanzleien handelt, „hätten die Handlungen von Binance Millionen von Menschen betreffen können.“ Anwälte sehen auch die Möglichkeit, andere „Krypto-Influencer“ vor Gericht zu stellen.

Zhao hatte zuvor die Vorwürfe der CFTC wegen Verstößen zurückgewiesenAmerikanische Gesetze und betonte, dass Binance über eine der größten Abteilungen für die Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden verfügt und alle Vorwürfe der „mangelnden Einhaltung regulatorischer Anforderungen“ unbegründet sind.