21. Mai 2024

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Lesezeit des Artikels:
7min.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Meinung

Außenpolitische SpannungenIn den Hintergrund gerückt, richtete die Kryptoindustrie ihre Aufmerksamkeit auf die Zulassung von Spot-Bitcoin-ETFs in den Vereinigten Staaten. Der Sieg von Grayscale über die amerikanische Regulierungsbehörde vor Gericht und die Weigerung der Beamten, Berufung einzulegen, gaben den Bullen Kraft.

Bitcoin

Bitcoin pro WocheVom 20. bis zum 27. Oktober stieg der Preis um 14,5 %. Fünf der sieben Sitzungen endeten im positiven Bereich. Das größte Wachstum wurde am Montag, dem 23. Oktober, beobachtet, als BTC um mehr als 10 % zulegte. Während des Handels am Dienstag und Mittwoch, dem 24. und 25. Oktober, überschritt Bitcoin die 35.000-Dollar-Marke, konnte sich dort aber noch nicht halten. Am Freitagabend, dem 27. Oktober, wurde die Münze bei 34.000 bis 34.100 US-Dollar gehandelt.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Der Haupttreiber des Wachstums war der Sieg von Grayscaleüber die Securities and Exchange Commission (SEC) vor Gericht. Der Kern des Streits bestand darin, dass die Aufsichtsbehörde die Umstrukturierung des GBTC Trust in einen börsengehandelten Fonds, ETF, nicht genehmigen wollte. Das Gericht bezeichnete das Vorgehen der SEC als launisch und sogar hartnäckig. Genauer gesagt wurde die Gerichtsentscheidung bereits im August getroffen und am 23. Oktober wurde bekannt, dass die Regulierungsbehörde keine Berufung gegen die Entscheidung einlegen würde. Dies hat bei den Anlegern eindeutig Optimismus geweckt, wie der Anstieg von über 10 % zeigt. Darüber hinaus deutet der Präzedenzfall direkt darauf hin, dass die Zulassung des ersten Spot-Bitcoin-ETF nicht mehr weit entfernt ist.

Interessanterweise erreichte BTC in dieser Nachricht auch in drei anderen Ländern (nicht den USA) ein Allzeithoch: Nigeria, der Türkei und Argentinien. Darüber auf X (ehemals Twitter)
berichtete der Kryptoanalytiker Miles Decher (MilesDeutscher). Die Tatsache selbst ist zweifach: Einerseits deutet dies natürlich auf die Stärkung von Bitcoin hin, andererseits darauf, dass die Landeswährungen dieser Länder (Naira, Lira bzw. Peso) mittlerweile sehr schwach sind.

Die positive Dynamik wird übrigens auch durch On-Chain-Informationen unterstützt. Am 26. Oktober veröffentlichte die Analyseplattform Santiment Folgendes
schnell:

„Wenn Sie sich Sorgen um die Genesung machenBei Kryptowährungen ist zu beachten, dass Bitcoin weiterhin ein hohes Maß an aktiven Adressen aufweist. Darüber hinaus erfährt der größte Vermögenswert nach Kapitalisierung ein hohes Maß an Bewegung von Token, die seit langem inaktiv waren. Dies ist normalerweise gleichbedeutend mit bullischen Marktbedingungen.“

Aus Sicht der technischen Analyse: Bitcoinist in eine Wachstumsphase eingetreten. Die Münze wird über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt gehandelt und hat das Jahreshoch durchbrochen. Gleichzeitig liegt der RSI-Indikator bei über 83, was auf einen Überkauf hindeutet. Somit ist eine Korrektur in naher Zukunft möglich. Es sei daran erinnert: Bei der Bildung eines Trends gibt der RSI viele falsche Signale, auf die man sich nicht immer verlassen kann. Das aktuelle Widerstandsniveau ist das Wochenhoch von 35 198 $ und das Unterstützungsniveau ist das frühere Hoch von 2023 von 31 818 $.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Der Index für Angst und Gier ist seit letzter Woche um 17 Punkte gestiegen. Der aktuelle Wert liegt bei 70. Damit verließ er die neutrale Zone und zeigte die Dominanz der Gier über die Angst.

Äther

Ethereum wuchs etwas weniger als Bitcoin – um 11,5 %.Aber die Zahl der positiven Sitzungen pro Woche war hier höher – sechs. Der produktivste Tag war auch Montag, der 23. Oktober, als Ether um 6,17 % wuchs. Während des Handels am Dienstag, 24. Oktober, und Donnerstag, 26. Oktober, stieg ETH über 1 850 $. Der Preis beträgt am Freitagabend, 27. Oktober, etwa 1 790 $.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Die gleichen ETFs sind ein wichtiger Treiber. Am 23. Oktober nahm die SEC den Antrag von Grayscale für einen Spot-Ethereum-ETF an. Daher muss eine Umwandlung des Trusts in einen börsengehandelten Fonds erfolgen. Darüber
sagte Nate Geraci, Präsident des Finanzunternehmens ETF Store.

Darüber hinaus wird das Wachstum von Äther gefördertAktivität der Hauptakteure (Wale), die innerhalb von sechs Monaten ihr Maximum erreichte. Das Angebot der zweitgrößten Kryptowährung nach Börsenkapitalisierung beträgt nur 8,41 %. Das ist der niedrigste Wert seit 2015.
Die Daten werden von der Analyseplattform Santiment bereitgestellt.

Die Situation für Ethereum sieht weniger klar ausim Vergleich zu Bitcoin. Natürlich ist der Coin in einer Woche um mehr als 11,5 % gestiegen, aber er ist weit vom Hoch von 2023 (2 140,8 $) entfernt – fast 20 %. Ja, und der Äther hat gerade den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (in Orange angezeigt) erreicht, ihn aber noch nicht überwunden. Der Preis liegt jedoch deutlich über dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt (blau dargestellt). Das Widerstandsniveau ist das Hoch der Vorwoche von 1 865 und das Unterstützungsniveau ist das vorherige Widerstandsniveau von 1 755,4.

 Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Tron

Bezüglich Bitcoin und Ethereum TRON von 20 auf 27Der Oktober zeigte eine eher bescheidene Dynamik. Das Wachstum betrug etwas mehr als 2,5 %. Trotz der Tatsache, dass die Anzahl der positiven Handelssitzungen für TRON die gleiche war wie für BTC – fünf. Allerdings war die Volatilität deutlich geringer als bei Bitcoin.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Obwohl die Idee von Justin Sun kein enormes Wachstum verzeichnete, zeichnete sie sich in einem anderen Bereich aus. Diese Woche veröffentlichte die unabhängige Agentur Defiant News
veröffentlichte einen Bericht, dem zufolgeDie Tron-Blockchain ist führend bei Stablecoin-Transaktionen. Die wöchentliche Anzahl aktiver Adressen beträgt mehr als 2,4 Millionen. Das ist 1,75-mal mehr als die BNB Smart Chain. Überwiegend wird USDT auf der TRON-Blockchain übertragen, was mehr als 99,5 % ausmacht. In ihrem
Data Defiant News verweist auf Peter Johnson, den Chef der Investmentgesellschaft Brevan Howard.

Tron-Fans wurden auch von Justin Sun ermutigt.Am 26. Oktober gab er bekannt, dass die Justin Sun Group den Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal um 14 % gesteigert habe. Gleichzeitig belief sich der Gewinn auf 98 Millionen US-Dollar.
Sun glaubt, dass das vierte Quartal des Jahres noch beeindruckender sein wird. Der prognostizierte Umsatz beträgt 190 Millionen US-Dollar und der Gewinn 104 Millionen US-Dollar. Der Blockchain-Betreiber Tron ist Teil der Justin Sun Group.

Aus Sicht der technischen AnalyseBullen setzen sich durch. Dies wird durch die Tatsache gestützt, dass der TRON-Coin über dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt (orange markiert) gehandelt wird. Darüber hinaus steigt der RSI-Index weiter an, liegt über der 50-Prozent-Marke und beträgt knapp 68 Prozent. TRON wird nahe seinem Höchststand von 2023 gehandelt, der im Juli bei 0,0945 $ festgelegt wurde. Diese Markierung ist die Widerstandsstufe. Unterstützungsniveau – 0,091 $.

Bitcoin gewinnt vor Gericht: ein neuer Überblick über den wachsenden Kryptowährungsmarkt

Quelle: Tradingview.com

Somit ist der Trend der letzten Woche in RichtungDas Wachstum setzte sich fort. Bitcoin und Ethereum legten jeweils um mehr als 10 % zu. Gleichzeitig sieht die Situation bei BTC bullischer aus. TRON als Beispiel für einen hellen Altcoin wuchs nur um 2,5 %, aber seine Blockchain erwies sich als führend bei Stablecoin-Transaktionen.

Dieses Material und die darin enthaltenen Informationen stellen keine individuelle oder sonstige Anlageberatung dar. Die Meinung der Redaktion darf nicht mit der Meinung des Autors, analytischer Portale und Experten übereinstimmen.